Käsekuchen vom Feinsten




Zutaten:
-200 g    Mehl
-325 g    Zucker
-75 g    Butter
-4 Eier
-1 TL    Backpulver
-etwas    Salz
-Fett, für die Form
-1 kg    Magerquark
-1 1/2 Pck.    Vanillepuddingpulver
-1 Pck.    Vanillezucker
-1/2     Zitrone(n), Saft davon oder 5 Trpf. Zitronenaroma
-150 ml    Sonnenblumenöl
-1/2 Liter Milch
-5 Tropfen Butter-Vanille-Aroma



Zubereitung:
Zubereitung des Mürbteigs:
Mehl, 75 g Zucker, Butter in Flöckchen, 1 Ei, Backpulver und Salz verkneten. Ich stelle den Teig nicht kühl, sondern gebe ihn gleich auf eine mit Backpapier ausgelegte Springform (28 cm Durchmesser). Etwas Rand drücke ich an der Seite an.
Zubereitung der Quarkmasse:
3 Eier trennen, Quark, 150 g Zucker, Puddingpulver, Eigelb, Aroma, Vanillezucker, Zitronensaft (oder 5 Trpf. Zitronenaroma) und Öl verrühren. Unter Rühren Milch in kleinen Mengen zugeben, bis eine dünnflüssige Masse entsteht.
Die Masse auf den Teig in die Form geben. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 45 - 50 Minuten backen.
Eiweiß steif schlagen. 100 g Zucker dabei einrieseln lassen. Baiser auf den noch warmen Kuchen streichen. Bei 175 °C (Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) weitere 20 Minuten backen.
Kuchen nach dem Auskühlen in 16 Stücke schneiden.

Käsekuchen mit Mandarinen




Zutaten:
-100 g    Butter, weich
-200 g    Zucker
-2 Eier
-375 g    Mehl
-3 TL    Backpulver
-1 kg    Quark (Magerquark)
-4 Eier
-200 g    Zucker
-1 Pck.    Vanillezucker
-Öl
-3 Dose/n Mandarinen
-2 Pck.    Tortenguss



Zubereitung:
Backblech einfetten! Teig !gut! durchrühren, auf das Blech legen und gleichmäßig verteilen (den Rand ein klein wenig höher). Quarkmischung darauf verteilen. Anschließend mit den Mandarinen belegen.
Backzeit beträgt bei 180 Grad (Umluft) etwa 35-40 Minuten (auf Rand achten).
Nach kurzem Abkühlen den Tortenguss aufstreichen. Bitte erst anschneiden, wenn der Kuchen vollständig ausgekühlt ist.

Apfelstrudel




Zutaten:
-200 g    Mehl
-1 Schuss    Öl
-1 Prise    Salz
-0.06 l    Wasser, lauwarm
-1 Prise    Zimt & Staubzucker
Zutaten für die Füllung
-600 g    Da komm' ich her!® Apfel
-100 g    Butter
-100 g    Rosinen
-3 Schb    Weißbrot
-1 Prise    Zitronenschale
-2 EL    Zucker



Zubereitung:
Aus Mehl, Wasser, Öl und Salz solange einen halbfesten Teig kneten, bis er schön glänzend und geschmeidig ist. Dann lässt man ihn in einem angewärmten Topf zugedeckt eine Stunde ruhen.
Äpfel schälen und in dünne Scheiben schneiden. Mit Zucker, Zimt und der abgeriebenen Schale einer halben Zitrone bestreuen und alles gut durchmischen.
Die Rosinen aufquellen und dann abtropfen lassen. Die Weißbrotscheiben entrinden, in kleine Würfel schneiden und in Butter anbraten.
Nachdem der Teig geruht hat, nimmt man ein weißes Tischtuch, breitet es auf dem Tisch aus und bestäubt es mit Mehl.
Den Teig darauf etwa 1 cm dick zu einem Viereck ausrollen. Nach allen 4 Seiten gleichmäßig immer wieder ausziehen. Das Ganze macht man solange, bis der Teig nur noch papierdünn ist.
Man sollte darauf achten, dass der Teig keine Löcher bekommt. Den dicken Rand muss man abtrennen, er kann dann weiterverwendet werden.
Der dünne Teig wird, mit Hilfe eines Pinsels, mit Butter besprengt. Die Äpfel mit Rosinen, gebratenen Brotwürfeln und Gewürzen gleichmäßig darüber verteilen.
Dann eine Tuchseite anheben und den belegten Teig ganz vorsichtig zu einem Strudel rollen. Diese Rolle legt man Hufeisenförmig auf ein gebuttertes Blech und bestreicht sie mit zerlassener Butter. Für rund 50 – 60 Minuten bei 180 Grad in den vorgeheizten Backofen schieben.
Wenn der Apfelstrudel fertig gebacken ist, bestreut man ihn mit Puderzucker.

Brötchen wie vom Bäcker




Zutaten:
-500 g    Mehl
-350 ml    Wasser
-1 Würfel    Hefe
-1 1/2 TL    Salz



Zubereitung:
Alles in den Brotbackautomaten geben oder auf normalem Wege einen Hefeteig erstellen - ca. 90 Minuten ruhen lassen. Anschließend Brötchen formen und danach einfach im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad ca. 20 - 25 Minuten backen.
Nach Geschmack vor dem Backen mit Sesam oder Mohn bestreuen.

Cremeschnitten




Zutaten:
-2 Pck.    Blätterteig
-1 Liter    Milch
-300 g    Zucker
-Vanille, gemahlene
-2 Pck.    Puddingpulver, Vanille-
-10 Blatt Gelatine
-500 ml    Sahne
-4 EL    Rum



Zubereitung:
Blätterteig auf einem Backblech auslegen und mehrmals mit einer Gabel einstechen. Im vorgeheizten Backrohr bei 200°C backen, bis er hellbraun ist. Dasselbe mit dem zweiten Blätterteig machen.
Für die Füllung:
mit Milch, Vanillepuddingpulver und Zucker einen Pudding nach Packungsanweisung kochen.
In der Zwischenzeit die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
Den gekochten Pudding in eine Schüssel geben und die ausgedrückte Gelatine zugeben. Weiteres noch den Rum und die gemahlene Vanille (ersatzweise auch Vanillezucker oder ein wenig Vanillearoma) in den Pudding rühren. Die Puddingcreme im kalten Wasserbad kalten rühren. Die Sahne steif schlagen. Wenn die Puddingcreme zu gelieren beginnt, die geschlagene Sahne unterheben.
Um einen Blätterteigboden einen eckigen Tortenrand legen (man kann ihn auch in eine passend große Auflaufform legen oder etwas zuschneiden). Die Vanillecreme einfüllen.
Den zweiten Blätterteigboden der Länge nach einmal durchschneiden und anschließend in 14 gleichgroße Rechtecke schneiden. Die Blätterteigrechtecke eng aneinanderliegend auf die Vanillecreme legen. Die Cremeschnitten für einige Stunden kalt stellen.
Den Tortenring entfernen. Vor dem Servieren die Schnitten endgültig portionieren und mit Staubzucker bestäuben.

Rhabarber Marzipan Gugelhupf




Zutaten:
-300 g    Rhabarber, gewürfelt
-250 g    Butter
-250 g    Zucker
-1 Paket    Vanillezucker
-350 g    Mehl
-1 Pkt.    Backpulver
-5 Eier
-150 g    Marzipan - Rohmasse, gewürfelt.
-125 ml    Schlagsahne, (Obers)
-2 EL    Amaretto
-2 EL    Zucker
Zum Verzieren:
-Marmelade (Rhabarber-)
-Puderzucker
-Kompott, (Rhabarberkompott)



Zubereitung:
Butter mit gesiebtem Zucker, Vanillezucker und Amaretto schaumig rühren. Eidotter einzeln unterrühren. Mehl mit Backpulver vermischen und sieben. Rhabarber würfelig schneiden, in Mehl wenden und mit Kristallzucker vermischen. Marzipan würfelig schneiden, mit Mehl bestäuben (damit die Würfeln nicht zusammenkleben) und kurz in den Kühlschrank stellen.
Schlagobers, Mehl, Marzipanwürfel und Rhabarber abwechselnd zur Dottermasse geben und unterrühren. Eiklar zu Schnee schlagen und unterheben.
Teig in eine gefettete, bemehlte Gugelhupfform füllen und im vorgeheizten Backrohr bei 180°ca.60 Minuten backen. Den Gugelhupf auskühlen lassen, stürzen und mit Rhabarbermarmelade, Staubzucker und Rhabarberkompottfrüchten verzieren.

Schokoladen Mandel Gugelhupf




Zutaten:
-220 g    Butter
-6 Eigelb, Größe M
-6 Eiweiß
-120 g    Puderzucker
-100 g    Zucker, evtl. braunen Rohrzucker
-140 g    Mandeln, geschälte, fein geriebene, nimmt man:
-80 g    Lebkuchen - Brösel, fein, dann nur 90 g Mandeln
-1 TL    Lebkuchengewürz (nur bei Lebkuchenbröseln)
-200 g    Mehl
-2 TL    Backpulver, (Weinsteinbackpulver)
-80 g    Schokolade, zartbitter - im Wasserbad schmelzen
-2 EL    Rum oder Amaretto
-80 ml    Schlagsahne, ungeschlagen
-1 Pkt.    Vanillezucker
-1 Prisen Salz
-Marmelade, (Aprikosen-), heiße passierte
-Kuchenglasur, Schokoladen-, zum Überziehen



Zubereitung:
Backrohr auf 170 Grad Heißluft vorheizen.
Butter und Eier sollten Zimmertemperatur haben.
Butter cremig rühren. Salz, Puderzucker und Vanillezucker einrieseln lassen. Eigelb nacheinander unterrühren, bis die Masse schön cremig ist.
Die erweichte, etwas abgekühlte Schokolade mit dem Rum oder Amaretto unterrühren.
Mit einem großen Kochlöffel (am besten mit Loch) die geriebenen Mandeln (bei Weihnachtsgugelhupf auch Lebkuchengewürz und Lebkuchenbrösel) und die Schlagsahne untermengen.
Mehl und Backpulver mischen und sieben und abwechselnd mit dem Eischnee, der noch mit dem Kristallzucker gut aufgeschlagen wird - unter die Masse ziehen.
Diese dann in eine mit Butter eingefettete und mit Mehl bestäubte Gugelhupfform füllen und ca. 50 - 60 Min. backen - je nach Backrohr!
Nach dem Auskühlen mit heißer Aprikosenmarmelade "aprikotieren" - gut antrocknen lassen (2-3 Stunden ev. auch länger) und dann mit Schokoladenglasur überziehen.
Mit etwas geschlagener Zimtsahne mit Vanillezucker gesüßt servieren!

Omas Quark Apfel Streusel Torte




Zutaten:
Für die Streusel:

-300 g    Mehl
-150 g    Zucker
-200 g    Butter
-1 Pck.    Vanillezucker
-1 Prisen Salz
-Fett, für die Form
Für die Füllung:
-250 ml    Sahne
-500 g    Magerquark
-100 g    Zucker
-2 Eier
-40 g    Speisestärke
-1 kg    Äpfel
-1 Pck.    Vanillezucker
-1 EL    Zitronensaft



Zubereitung:
Die Zutaten für die Streusel in einer Schüssel mit Knethaken verarbeiten, ggf. mit der Hand nachkneten.
Etwa 2/3 der Streusel in eine gefettete Springform geben und leicht andrücken.
Für die Füllung alle Zutaten bis auf die Äpfel zu einer glatten Masse verrühren und auf den Streuselboden geben. Die Äpfel schälen, in Spalten schneiden und auf die Quarkmasse geben. Die restlichen Streusel darauf verteilen.
Bei 180 Grad ca. 50-60 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Den Kuchen anschließend mindestens 30 Minuten in der Form auskühlen lassen.

Chocolate Cheesecake mit Oreo




Zutaten:
Für den Boden:

-30 Oreo-Kekse
-70 g    Butter, geschmolzene
Für die Füllung:
-4 Eier
-900 g    Frischkäse, (Doppelrahmstufe), oder Mascarpone
-150 g    Puderzucker
-3 EL    Backkakao
-300 g    Zartbitterschokolade, geschmolzene
-1 TL    Vanillepaste
Für die Creme:
-200 ml    Sahne
-180 g    Zartbitterschokolade
-3 EL    Zucker, je nach Geschmack



Zubereitung:
Zunächst wird der Oreo-Boden vorbereitet. Dazu werden die Oreo-Kekse samt Füllung in einer Küchenmaschine fein gemahlen, mit der geschmolzenen Butter vermischt und in eine Springform mit 24 cm Durchmesser verteilt und gut angedrückt. Den Boden bei 175 °C Ober- und Unterhitze in den vorgeheizten Backofen für ca. acht bis zehn Minuten geben.
Die Zartbitterschokolade über einem Wasserbad zerlassen und anschließend die Füllung vorbereiten.
Hierzu wird erst einmal der gesamte Frischkäse in eine Schüssel gegeben und glatt gerührt. Dann kommen Vanillepaste, Puderzucker und Backkakao hinzu und werden untergerührt. Die Eier werden im Anschluss nach und nach unter die Käsemasse gerührt. Zum Schluss kommt die geschmolzene Schokolade in einem dünnen Strahl hinein und wird währenddessen untergemengt. Jetzt kann die Masse auf den Oreo-Boden gegeben werden und glatt gestrichen werden.
Den Kuchen bei 175 °C Ober- und Unterhitze in den vorgeheizten Backofen für ca. 60 Minuten geben.
Nach der Backzeit den Kuchen für fünf Minuten abkühlen lassen. Dann kann der Tortenrand gelöst werden. Danach sollte der Kuchen etwa acht Stunden komplett abkühlen, bevor man ihn auf eine Tortenplatte gibt. Auch gern im Kühlschrank.
Nach der Abkühlzeit wird die Ganache vorbereitet. Dazu wird die Zartbitterschokolade zusammen mit dem Zucker in kurz aufgekochte Sahne gegeben. Das Ganze wird zwei Minuten ruhen gelassen und dann so lange verrührt, bis sich Sahne und Schokolade miteinander verbinden. Das Ganze lässt man dann abkühlen.
Anschließend um den Kuchen den Backring geben und die Ganache über dem Kuchen verteilen und nochmals für eine Stunde in den Kühlschrank gegeben, bevor er angeschnitten werden darf. Dekorieren könnt ihr dann ganz nach Geschmack.

Amerikanischer New York Cheesecake




Zutaten:
Für den Boden:

-125 g    Kekse (Graham Crackers, bei meinen Rezepten oder Butterkekse)
-50 g    Zucker, weißer
-80 g    Butter, zerlassen
Für die Füllung:
-6 große    Eier
-300 g    Zucker, weißer
-900 g    Frischkäse, zimmerwarm
-250 ml    Sour Cream, natur oder Schmand
-250 ml    Schlagsahne, flüssige
-1 Zitronen, den Saft davon
-1 EL    Vanilleextrakt
-2 EL    Mehl (gehäufter EL)



Zubereitung:
Den Ofen auf 220°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Kekse in eine Plastiktüte geben, die Tüte verschließen und die Kekse mit einem Nudelholz oder einem Topf zerkrümeln. In einer kleinen Schüssel die zerkrümelten Kekse mit der geschmolzenen Butter und dem Zucker vermischen.
Die Mischung in eine 24er Springform geben und die Keksmischung entweder mit den Fingern oder mit einem Löffelrücken gut andrücken. Die Springform für 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.
In einer großen Schüssel Eier, Zucker, Frischkäse, Sour Cream, Schlagsahne, Zitronensaft, Vanilleextrakt und Mehl mit einem Mixer bei mittlerer Geschwindigkeit zu einer glatten Masse verrühren. Die Mischung wirklich nur bei mittlerer Geschwindigkeit, und auch nicht zu lange vermischen, da sonst die Füllung zu fluffig wird und beim Backen aus der Form läuft.
Die Springform aus dem Kühlschrank nehmen und die Frischkäsemischung über einen Löffelrücken in die Form gießen, damit die Füllung keine Löcher in den Keksboden reißt. Nun alles für 5 oder auch 10 Minuten ruhen lassen.
Danach die Springform in den Ofen stellen und den Kuchen 15 Minuten backen. Danach die Temperatur auf 135°C runterstellen und den Kuchen 1 Stunde backen.
Dann den Ofen komplett ausstellen, die Tür aber nicht öffnen, das ist sehr, sehr wichtig. Die Ofentür für 2 Stunden geschlossen halten. Nach den 2 Stunden die Springform aus dem Ofen nehmen und für 8 Stunden im Kühlschrank kaltstellen.
Zum Servieren in nicht zu große Stücke schneiden, der Cheesecake ist doch schon sehr gehaltvoll.

Sauerkirsch Vanille Schnitten




Zutaten:
-200 g    Butter /Margarine
-175 g    Zucker
-1 Pck.    Vanillinzucker
-4 Eier
-250 g    Mehl
-2 TL    Backpulver
-Fett, für die Form
-2 Gläser Sauerkirschen, (720ml)
-50 g Speisestärke
-2 EL Zucker
-1 Pck.    Aroma (Citroback)
-1 Liter    Milch
-60 g Zucker
-2 Pck.    Puddingpulver, Vanille



Zubereitung:
Butter (oder Margarine), 175g Zucker und Vanillinzucker cremig rühren. Dann Eier einzeln zufügen. Mehl und Backpulver mischen und im Wechsel mit 100ml unterrühren.
Backblech fetten und dann Teig darauf streichen und bei 175° C Umluft 20-25 Min backen.
Kirschen abtropfen lassen und Saft auffangen.1/2 Liter Saft abmessen und davon 5 EL mit Speisestärke anrühren, den den Rest des halben Liters, 2 EL Zucker und Zitronenschale aufkochen. Mit der Speisestärke binden. Dann Kirschen unterheben.
Puddingpulver und 60g Zucker in 100ml Milch anrühren und die restliche Milch aufkochen (800ml). Pudding einrühren und kurz noch mal aufkochen lassen.
Kompott und Pudding in Streifen auf dem Kuchen verteilen.
Ca 4 Std. kalt stellen.
Evtl. mit steifgeschlagener Sahne (1 Becher) die einzelnen Stücke verzieren. Muss aber nicht - sieht auch so schon toll aus.

Nougat Schnitten




Zutaten:
Für den Teig:

-5 Eier, getrennt
-125 g    Zucker
-1 Prisen Salz
-250 g    Butter, (Halbfett möglich)
-250 g    Schokolade (Nougat-)
-100 g    Mehl
-25 g    Kakaopulver
-200 g    Nüsse, gemahlen
-1 Pck.    Backpulver
Für die Glasur:
-150 g    Schokolade (Nougat-)
-1 TL    Öl



Zubereitung:
Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen, 50 g Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis der Schnee wieder richtig fest ist. In den Kühlschrank stellen.
Die Butter mit der Nougatschokolade im Wasserbad bei niedriger Hitze schmelzen.
Währenddessen ein tiefes Blech einfetten und den Ofen auf 180°C Ober/Unterhitze schalten. Nach Belieben einen Backrahmen auf das Blech stellen (so groß wie möglich).
Sind Schokolade und Butter komplett zerschmolzen, wieder vom Herd nehmen.
Die Eigelbe kurz aufschlagen, den übrigen Zucker zugeben und cremig schlagen. Die lauwarme Schokoladen-Butter-Mischung einrühren. Mehl mit Kakao und Backpulver mischen, einsieben und unterrühren. Zuletzt Eischnee und Nüsse unterheben.
Den Teig auf das vorbereitete Blech streichen und etwa 20-30 min backen.
(Stäbchenprobe!) Danach gut auskühlen lassen.
Die übrige Nougatschokolade ebenfalls im Wasserbad schmelzen und das Öl darunter rühren.
Auf den abgekühlten Kuchen streichen und erkalten lassen. Wer mag, kann auch noch z.B. Haselnussblättchen oder Haselnusskrokant darüber streuen.



Walnuss Zimt Schnitten




Zutaten:
-200 g    Butter oder Margarine
-150 g    Zucker
-1 Pck.    Vanillezucker
-4 Eier
-1 Prisen Salz
-200 g    Mehl
-1 EL    Kakaopulver
-2 TL    Backpulver
-1 TL    Zimt
-150 g    Walnüsse, gehackte
Für die Glasur:
-150 g    Puderzucker
-1/4 TL    Zimt
-Wasser, nach Bedarf
-Krokant



Zubereitung:
Butter, Zucker, Vanillezucker, Eier und Salz sehr schaumig rühren. Mehl, Backpulver, Kakao und Zimt mischen und unter die Eiermasse rühren. Die gehackten Walnüsse unterrühren und in eine gefettetes kleines Backblech oder Backrahmen streichen.
Ca. 20 - 25 Minuten bei 180 Grad backen. Anschließend noch gut warm mit der Puderzucker-Zimtglasur bestreichen.
Walnuss- oder normalen Krokant darüber streuen.

Himmlische Torte




Zutaten:
Für den Teig:

-125 g    Zucker
-4 Eigelb
-150 g    Mehl
-100 g    Butter
-1/2 TL    Backpulver
-etwas    Milch
Für den Baiserbelag:
-4 Eiweiß
-200 g    Zucker
-100 g    Mandeln (Blätter)
Für die Füllung:
-500 g    Sahne
-500 g    Schmand oder Sauerrahm
-75 g    Puderzucker
-1 Pkt.    Vanillezucker
-6 Blatt Gelatine
-2 Sahnesteif
-1 Limetten, den Saft



Zubereitung:
Rührteig herstellen, die Hälfte in eine runde gefettete Backform (26 cm), oder besser noch auf Backpapier streichen.
Eiweiß schlagen, Zucker unterrühren (Baisercreme). Die halbe Baisercreme auf den Rührteig streichen, und die Hälfte der Mandelblätter darauf streuen. Bei Mittelhitze ca.30 min plus 10 min zugedeckt, bei 180 Grad backen. Die zweite Hälfte ebenso backen.
Für die Füllung Sahne mit Sahnesteif steif schlagen. Zucker, Schmand, Vanillezucker und Zitronensaft/Limette in einer extra Schüssel verrühren und zuletzt die aufgelöste Gelatine dazu geben. Etwas kalt stellen, Sahne unterheben.
Tortenring um den unteren Boden legen, die Füllung darauf streichen. Den zweiten Tortenboden darauf legen und kalt stellen.
Mit Puderzucker bestäuben.
Diese Torte schmeckt aufgrund der Kombination süßer Boden mit saftigem Baiser und der säuerlichen Creme einfach himmlisch.

BURGENLÄNDER SCHNITTEN




Zutaten:
-0.5 Pk    Backpulver
-160 g    Butter
-4 Stk    Eidotter
-300 g    Mehl
-250 ml    Milch
-100 g    Nüsse, gemahlen
-300 g    Zucker
Zutaten für die Schnee-Haube
-8 Stk    Eiklar
-6 EL    Wasser
-240 g    Zucker



Zubereitung:
Zuerst wird der Backofen auf 180° Ober-Unter Hitze vorgeheizt. Für den Teig wird der Zucker mit der Butter und den 4 Dottern sehr lange, sehr schaumig gerührt. Die Masse sollte beinahe weiß sein.
Nun kommen Mehl und Nüsse, Backpulver und Milch vorsichtig in die Masse. Alles wird kurz verrührt.
Die Masse wird gleichmäßig auf ein etwas höheres Backblech gestrichen, so, dass der Teig überall gleich hoch wird. Nun wird das Blech in der Ofenmitte geschoben und für etwa 15 Minuten gebacken.
Inzwischen wird der Eischnee geschlagen, wenn er fest ist wird der Zucker eingerührt und löffelweise dass Wasser hinzugefügt.
Nach den 15 Minuten Backzeit des Teiges wird das Blech aus dem Ofen genommen und der Teig mit der Eischnee-Masse bestrichen, dass alles schön gleichmäßig verteilt ist.
Nun kommt die Burgenländer Schnitte nochmals 15 Minuten in den Backofen, bis die Eischnee-Haube eine schöne goldbraune Farbe erhalten hat.

Himmlische Cremeschnitten




Zutaten:
-1 Pk    Blätterteig
-3 EL    Ribiselmarmelade
-30 g    Staubzucker
-1 EL    Wasser, heiß
-2 Spr    Zitronensaft
Zutaten für die Creme
-8 Bl    Gelatine
-55 g    Kristallzucker
-260 ml    Milch
-1 Schuss    Ruma
-1 Prise    Salz
-750 ml    Schlagobers
-4 TL    Staubzucker
-0.5 Pk    Vanillepuddingpulver
-1 Pk    Vanillezucker



Zubereitung:
Vorbereitung: Backrohr bei 200 °C vorheizen, Backblech mit Backpapier belegen.
Zuerst den Blätterteig auf ein Backblech legen und mit einer Gabel einstechen; im Rohr etwa 20 Minuten bzw. bis der Teig hellbraun ist backen.
In der Zwischenzeit den Pudding für die Creme zubereiten; dazu Vanillepuddingpulver mit etwas von der Milch vermengen. Restliche Milch gemeinsam mit Salz, Kristall- und Vanillezucker aufkochen und anschließend aufgelöstes Puddingpulver unterrühren; unter ständigem Rühren ein Mal aufkochen lassen, es entsteht eine feste Masse. Den Pudding kurz überkühlen lassen.
Nun den etwas abgekühlten Blätterteig einmal halbieren, sodass 2 Rechtecke entstehen. 1 Rechteck mit Ribiselmarmelade bestreichen, Marmelade bei Bedarf etwas aufwärmen um sie einfacher verstreichen zu können.
Nun 4 TL Staubzucker mit Zitronensaft und Wasser verrühren, dabei sollte die Glasur weder zu flüssig noch zu fest sein; Glasur über der Ribiselmarmelade verteilen.
Danach Gelatine in kaltem Wasser einweichen und Schlagobers fest schlagen. Gelatine gut ausdrücken und mit sehr wenig Wasser in einem Topf vorsichtig erwärmen bis die Gelatine flüssig wird. Flüssige Gelatine mit Pudding, Rum und dem rechtlichen Staubzucker mit einem Mixer vermengen und Schlagobers vorsichtig unterheben.
Abschließend die Creme auf die „leere“ Blätterteighälfte streichen und in Stücke portionieren. Glasierte Hälfte ebenfalls portionieren und als Deckel auf der Creme ablegen. Alles ca. 2 Stunden im Kühlschrank kaltstellen.

Trinity Kuchen




Zutaten:
Für den Teig:

-4 Eier
-200 g    Zucker
-200 ml    Öl
-125 ml    Eierlikör
-150 g    Mehl
-1/2 Pck.    Backpulver
Teig (Schokoteig):
-50 g    Kakaopulver oder Kabapulver
-2 EL    Milch
Teig (Nussteig):
-50 g    Nüsse, gemahlen
-2 EL    Rum
Teig (Eierlikörteig):
-1 Pck.    Puddingpulver, Vanille
-2 EL    Eierlikör



Zubereitung:
Eine Gugelhupfform oder eine Kranzform einfetten und kalt stellen.
Eier und Zucker cremig schlagen, Öl und Likör unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und darunter rühren.
Den Ofen inzwischen auf 200°C Ober- /Unterhitze vorheizen.
Den Teig nun dritteln und einen Teil mit Kakao und Milch, einen mit Nüssen und Rum und den dritten mit Puddingpulver und Eierlikör verrühren.
Zuerst den Kakaoteig in die Form füllen, dann den Nussteig möglichst mittig in einem Ring einlaufen lassen, anschließend ebenso den Eierlikörteig als Rind in der Mitte des Nussteiges einlaufen lassen.
Im vorgeheizten Ofen nun etwa 45 min backen und nach Belieben verzieren.

Apfel Eierlikör Kuchen




Zutaten:
-60 g    Stärkemehl
-220 g    Mehl
-1/2 Pck.    Backpulver
-230 g    Puderzucker
-1 Pkt.    Vanillinzucker
-180 ml    Öl, geschmacksneutrales (z. B. Rapsöl)
-4 m.-große Eier
-250 ml    Eierlikör
-2 m.-große    Äpfel
Für den Guss:
-200 g    Puderzucker
-4 EL    Eierlikör
-Fett für die Form



Zubereitung:
Alle Zutaten (außer für den Guss) in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät einige Minuten cremig schlagen! Die Äpfel schälen und würfeln, unterheben und nun den Teig in eine gefettete Kranzform geben.
Bei 170°C ca. 1 Std. backen (gegen Ende der Backzeit einen Schaschlikspieß aus Holz in den Kuchen stecken, bleibt der Teig noch daran kleben, ist der Kuchen noch nicht gar, die Backzeit variiert von Backofen zu Backofen und es liegt daran, wie saftig die verwendeten Äpfel sind.)
Den Kuchen ca. 10 min. auskühlen lassen, dann aus der Form nehmen und auf einem Rost zum weiteren Abkühlen legen. Jetzt aus dem Staubzucker und dem Eierlikör den Guss anrühren. Diesen dann auf dem erkalteten Kuchen verteilen.

Joghurt Kuchen




Zutaten:
-1 Becher Joghurt nach Wahl
-2 Becher Mehl
-1 Becher Zucker
-1 Becher Öl
-2 Eier
-1 Pck.    Vanillezucker
-1 Pck.    Backpulver
-Fett für die Form
-Mehl für die Form



Zubereitung:
Zum Abmessen immer denselben Joghurtbecher benutzen! Alle Zutaten mischen, in einer gefetteten und bemehlten Backform auf der mittleren Schiene 45 - 60 Min. bei 160 - 180°C backen.
Wer will, kann auch eine Glasur drüber machen.

Saftiger Marmorgugelhupf




Zutaten:
-5 Stk Eier (getrennt)
-250 g Butter
-180 g Zucker
-1 Pkg Vanillezucker
-250 g Mehl
-7 EL Milch
-2 EL Rum (bei Bedarf)
-1 Pkg Backpulver
-3 EL Kakao



Zubereitung:
Für den Marmorgugelhupf den Eischnee schlagen. Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier schaumig rühren.
Mehl, Backpulver, Milch und eventuell Rum einrühren. Den Eischnee unterheben und in die Häflte des Teiges in eine gebutterte und bemehlte Gugelhupfform füllen.
Den restlichen Teig mit dem Kakao vermischen und in die Form geben. Mit einer Gabel spiralförmig vermischen.
Den Marmorgugelhupf im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad ca. 45 Minuten backen.
Tipp
Zu der Kakaomasse können noch 100 g gemahlene Walnüsse zugegeben werden, so bleibt der Marmorgugelhupf noch länger saftig.

Puffer




Zutaten:
-375 g    Mehl
-250 g    Zucker
-3 Eier
-250 g    Butter, oder Margarine
-1 Becher    Sahne
-1 Pck.    Backpulver
-1 Pck.    Vanillezucker
-1 Prisen Salz
-1 Zitronen
-1 Tüte/n Schokolade (Schokoplättchen), oder Rosinen
-Fett, für die Form



Zubereitung:
Zucker, Eier und Butter miteinander verrühren. Mehl sieben und unter Rühren nach und nach hinzugeben. Backpulver und Vanillezucker hinzugeben. Eine Prise Salz nicht vergessen, und den Becher Sahne und die Schale einer abgeriebenen Zitrone unterrühren. Wer mag, kann gern Schokoplättchen oder Rosinen unterheben. Gugelhupf-Form gut einfetten und den Teig hineingeben.
Im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad (Umluft) ca. 45 Minuten backen lassen.
Dieses Rezept stammt noch von meiner Urgroßmutter und wird von Generation zu Generation weitergegeben. Der Kuchen ist schön saftig und locker.

Feiner Schokokuchen ohne Zucker




Zutaten:
-180 g    Datteln (Softdatteln ohne Stein)
-200 ml    Sahne
-3 Eier
-1/2 Vanilleschoten
-4 EL, gehäuft    Kakaopulver
-100 g    Mehl
-1 1/2 TL    Natron
-80 g    Butter
-etwas    Butter zum Fetten der Form



Zubereitung:
Den Backofen auf 170 °C Umluft vorheizen.
Die Datteln mit der Sahne, dem Mark der Vanilleschote und dem Kakaopulver fein pürieren. Anschließend die Eidotter und die Butter hinzugeben und pürieren, bis die Masse homogen und glatt ist.
Das Eiweiß steif schlagen. Das Mehl und das Natron unter die Kakaomasse mixen und anschließend den Eischnee vorsichtig unterheben.
Die Kuchenmasse in eine beliebige, mit Butter gefettete Backform gießen und im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 40 Min. backen.
Das Rezept ergibt 16 Stücke und eignet sich auch für Muffinformen. Du kannst den Kuchen auch lecker mit Orangenschalenabrieb, gemahlenen Nüssen, Nussmus, Chili, Zimt, Ingwer und Kardamom oder Kirschen verfeinern.
Das Rezept für die Glasur, sowie zuckerfreie Marmeladen und weitere süße Rezepte ohne Zucker findest du auf meinem Profil.
Hinweis:
Ich verwende Soft-Datteln, diese sind weicher als herkömmliche Datteln. Solltest du nur feste Datteln bekommen, bitte diese ca 4 Std. in etwas warmem Wasser einlegen.
Ich verwende eine Tortenform mit einem Durchmesser von 18 cm.

Steirischer Apfel Früchtekuchen




Zutaten:
-250 ml Wasser
-1 Stück Apfel (groß)
-1 Scheibe Zitrone (ungespritzt)
-120 g Rohzucker
-1/2 Stück Zitronenschale (abgerieben)
-1 Packerl Vanillezucker
-60 g Apfelchips (getrocknet und zerkleinert)
-100 g Orangeat (zerkleinert)
-150 g Butter
-etwas Zimt
-250 g Dinkelmehl (fein)
-1 Stück Ei (groß)
-2 Teelöffel Backpulver (gestrichen)



Zubereitung:
Für den Apfel-Früchtekuchen aus Wasser, Zitronenscheibe, Zucker und Apfel ein Kompott kochen. Die Zitronenscheibe entfernen und Vanillezucker, abgeriebene Zitronenschale, zerkleinerte Apfelchips, Orangeat, Zimt und Butter ins heiße Kompott geben und nochmals aufkochen.
Vom Feuer nehmen und abkühlen lassen. In die abgekühlte Apfelmasse das zerklopfte Ei und das mit Backpulver versiebte Dinkelmehl einrühren.
In eine ausgebutterte, mit Brösel ausgestreute Kastenform füllen und im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad Ober und Unterhitze ca. 55 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Himmelsschnitte




Zutaten:
Für die 1. Masse:

-125 g Butter
-125 g Zucker
-5 Stk Dotter
-100 g Mehl
-1 TL Backpulver
-etwas Milch Für die 2. Masse:
-5 Stk Eiklar
-150 g Zucker
-100 g Mandelbätter Für die Fülle:
-etwas Preiselbeermarmelade
-1 Becher Schlagobers



Zubereitung:
Für die Himmelsschnitte erst die 1. Masse zubereiten. Für die 1. Masse mit Dotter, Zucker, Butter einen Abtrieb machen. Das Mehl mit Backpulver mischen und mit dem Abtrieb mischen.
Die Masse soll streichfähig werden und da kommt die Milch zum Einsatz. Zu dem Teig soviel dazu geben das dieser zum aufstreichen eines mit Backpapier ausgeleckten Bleches geht (es ist mit der Menge nicht das ganz Blech ausgefüllt).
Die 2. Masse ist ein richtig fester Eischnee zu schlagen. Diesen auf die vorbereitete 1. Masse auftragen. Es soll von der 1. Masse ein ca. 1 cm breiter Rand zu sehen sein.
Die Mandelblättchen auf dem Schnee verteilen und bei 180° backen. Wenn der Kuchen eine schöne Braune Farbe hat diesen halbieren. Schlagobers steif schlagen (ich nehme keinen Zucker da der Kuchen sehr süß ist) und auf einen Teil verteilen.
Mit der Preiselbeermarmelade im Schlag ein Muster ziehen und dann den zweiten Teil des Kuchens draufsetzen.
Tipp
Die Himmelsschnitte ist ein Kuchen der Ruck Zuck am Tisch ist. Statt Preiselbeermarmelade kann man auch eine andere Marmelade nach Geschmack probieren.

Eiklar Kuchen




Zutaten:
-100 g Öl
-180 g Zucker
-4 EL Kaffee
-180 g Schokolade
-180 g Mehl
-1 TL Backpulver
-7 Stk. Eiklar



Zubereitung:
Für den Eiklar Kuchen Öl, Zucker und Kaffee schaumig rühren. Erweichte Schokolade dazugeben. Mehl und Backpulver mischen und ebenfalls zu der Masse geben. Aus den Eiklar einen Eischnee schlagen und ebenfalls zugeben.
Den Eiklar Kuchen etwa 1 Stunde bei mittlerer Hitze im Backrohr backen.

Duo Kuchen




Zutaten:
Für den Germteig:

-450 g Mehl (glatt)
-1 Pkg. Dr. Oetker Germ
-1 Pkg. Dr. Oetker Vanillin Zucker
-1 Prise Salz
-80 g Staubzucker (gesiebt)
-80 g Butter (weich)
-250 ml Milch (lauwarm)
-1 Ei Für die Nuss-Füllung:
-125 ml Milch
-150 g Zucker
-1 Msp. Zimt
-200 g Nüsse (gerieben)
Für die Mohn-Füllung:
-190 ml Milch
-150 g Zucker
-200 g Mohn (gemahlen)
Zum Bestreuen:
-etwas Staubzucker



Zubereitung:
Für den Duo-Kuchen zunächst das Mehl in eine Rührschüssel sieben und mit der Germ gut vermischen. Die übrigen Zutaten der Reihe nach dazugeben und mit dem Handmixer (Knethaken) zu einem Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er doppelt so hoch ist.
Milch mit Zucker und Zimt aufkochen. Die Nüsse einrühren, vom Herd nehmen und erkalten lassen. Milch mit Zucker aufkochen. Den Mohn einrühren, vom Herd nehmen und erkalten lassen.
Den Teig nach dem Gehen zusammenstoßen (flach drücken und von links und rechts zur Mitte hin einschlagen) und in zwei Stücke teilen. Jedes Teigstück auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig ca. 5 mm dick ausrollen. Auf jedes Teigstück jeweils gleichmäßig Nuss- und Mohnfüllung streichen und einrollen. Die beiden Teigrollen zu einer Kordel drehen, die Teig-Enden ineinander stecken und in eine befettete, bemehlte Kranzkuchenform (26 cm Ø) geben. An einem warmen Ort ca. 20 Minuten gehen lassen.
Die Form auf dem Rost in die untere Hälfte des vorgeheizten Rohres schieben. Bei 180 °C Ober-/Unterhitze (Heißluft: 160 °C) ca. 40 Minuten backen.
Den Kuchen kurz in der Form abkühlen lassen und auf ein Kuchengitter stürzen. Den erkalteten Duo-Kuchen mit Staubzucker leicht bestreuen.

Vanille Cremeschnitten




Zutaten:
-1 Pkg. Blätterteig (Tante Fanny Frischer Blätterteig (ca.270g))
Creme:
-500 g QimiQ Vanille
-250 g Schlagobers (geschlagen)
-80 g Feinkristallzucker



Zubereitung:
Tante Fanny Frischer Blätterteig ca. 10 Minuten vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen. Backrohr (Heißluft) auf ca. 210°C vorheizen. Blätterteig mit einer Gabel einstechen und ca. 10 Minuten backen. QimiQ Vanille glatt rühren., Zucker beigeben, geschlagenen Schlagobers unterheben. Creme auf Hälfte des gebackenen, abgekühlten Blätterteiges streichen, mit der 2. Blätterteighälfte abdecken und 2-3 Stunden durchkühlen. Vor dem Servieren die Cremeschnitte in Stücke schneiden.

Honigcremeschnitten




Zutaten:
Für den Teig:

-7 EL Milch
-3 EL Honig
-2 Stk. Dotter
-220 g Zucker
-80 g Margarine
-1 TL Natron
-600 g Mehl (glatt)
Für die Fülle:
-1 Pkg. Vanillepudding
-250 g Rama
-250 g Staubzucker
-etwas Rum
-500 ml Milch (für den Vanillepudding)
Für die Glasur:
-200 g Schokolade
-120 g Rama
-80 g Kokosfett



Zubereitung:
Für die Honigcremeschnitten Milch, Honig, Dotter, Zucker, Margarine und Natron in einen großen Topf geben und bei kleiner Hitze 2 Minuten unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und Mehl unterziehen.
Anschließend auf ein Brett stürzen und durchkneten. Den Teig in 4 Teile teilen und in Blechgröße auswalken. Nun auf ein gefettetes Backblech legen und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Den Kuchen nun bei 220° C hellbraun backen und anschließend noch heiß aus dem Blech stürzen.
Vanillepudding (je nach Produkt nach der Packungsanleitung zubereiten) zubereiten und auskühlen lassen. Rama, Zucker und Rum schaumig rühren und den überkühlten Pudding löffelweise zugeben.
Die Teigblätter mit der Marmelade und anschließend mit der Vanillecreme bestreichen, dann übereinander schichten und für 12 Stunden mit einem schweren Topf oder Ähnlichem beschweren.
Abschließend die Honigcremeschnitten noch mit einer Schicht Marmelade bestreichen und glasieren.
Tipp:
Für die Honigcremeschnitten können auch andere Marmeladen verwendet werden.

Marmorgugelhupf




Zutaten:
-7 Stück Eier
-150 g Staubzucker
-1 Prise Salz
-1 Packung Vanillezucker
-1 Stück Zitrone (abgeriebene Schale)
-200 ml Milch
-380 g Mehl
-150 g Kristallzucker
-1 Packung Backpulver
-150 ml Kronenöl Spezial (mit feinem Buttergeschmack)
-3 EL Kakao
-2 EL Rum (38%)



Zubereitung:
Für den Marmorgugelhupf die Gugelhupfform mit Kronenöl Spezial mit feinem Buttergeschmack ausstreichen und mit Mehl ausstreuen. Backofen auf 160 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
300 g Mehl und Backpulver versieben. Eier trennen. Eidotter, Staubzucker, Salz, Vanillezucker und abgeriebene Zitronenschale (mind. 10 Min.) schaumig schlagen.
Milch und restliches Mehl glatt rühren und nach und nach zugeben. Kronenöl Spezial mit feinem Buttergeschmack langsam unter ständigem Ruhren einlaufen lassen. Mehlmischung beimengen.
Eiklar gut aufschlagen, Kristallzucker zugeben, zu cremigem Schnee schlagen und unter die Masse heben. Die Masse 2/3 und 1/3 aufteilen. Kakao und Rum glatt rühren und unter 1/3 der Masse rühren. Beide Massen abwechselnd in die Gugelhupfform füllen und im Backofen ca. 60 Minuten auf mittlerer Schiene backen.
Den Marmorgugelhupf 10 Minuten in der Form auskühlen lassen, aus der Form stürzen, vollständig abkühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen.

Topfengugelhupf




Zutaten:
-250 g Topfen (20%)
-250 g Staubzucker
-250 g Butter
-270 g Mehl (griffig)
-30 g Stärkemehl
-5 Eier
-1 Pkg. Backpulver
-1 Pkg. Vanillezucker
-Zesten (von einer Zitrone)



Zubereitung:
Für den Topfengugelhupf zuerst Butter und Dotter schaumig abrühren, dann die Zitronenzesten mit dem Zuckergemisch schaumig einrühren. Nun den Topfen cremig rühren und löffelweise in die Buttermasse dazugeben.
Danach das mit Backpulver und Stärkemehl gut vermischte Mehl löffelweise beimengen und ebenfalls gut durchrühren. Zum Schluss den steif geschlagenen Schnee vorsichtig unterheben.
Den Teig in die mit Butter und Brösel ausgestrichene Gugelhupfform füllen und ca. 60 Minuten bei 160 °C backen. Und fertig ist der Topfengugelhupf.

Supersaftiger Apfelkuchen




Zutaten:
-125 g    Margarine oder Butter, weiche
-125 g    Zucker
-3 Eier
-1/2 Pck. Backpulver
-250 g    Mehl
-1 1/2 kg Äpfel, geschälte, entkernte
-Fett für die Form
-viel    Butter zum Bestreichen
-viel    Zucker oder Zucker und Zimt



Zubereitung:
Aus der Margarine oder Butter, dem Zucker, den Eiern, dem Backpulver und dem Mehl einen Rührteig kneten. Die Äpfel in große Stücke schneiden (je nach Größe der Äpfel z. B. Achtelstückchen) und unter den Teig heben. Das Ganze dann in eine gefettete Springform geben und etwas glätten (wenn auch leichter gesagt als getan).
Im vorgeheizten Backofen bei 200°C auf der unteren Schiene ca. 50 bis 55 Minuten backen. Nach 45 Minuten mit viel Butter bestreichen und mit ordentlich Zucker oder Zimt-Zucker-Mischung bestreuen.
Falls der Kuchen schon früher braun werden sollte, den Kuchen einfach für die restliche Backzeit mit Backpapier abdecken.
Lecker, super saftig und passt super zu Schlagsahne. Es scheint zwar, dass es zu viele Äpfel sind im Verhältnis zum Teig, aber keine Angst. Der Teig sucht sich seinen Weg durch die Äpfel und dient eigentlich nur als zusammenhaltende Form für die Äpfel.

Tränenkuchen der beste Käsekuchen der Welt!




Zutaten:
Für den Teig:

-200 g    Mehl
-100 g    Zucker
-70 g    Butter
-1 Eier
-1 TL Backpulver
Für den Belag:
-500 g    Magerquark
-150 g    Zucker
-1 Pck.    Vanillezucker
-1 Pck.    Vanillepuddingpulver
-1 Eier
-2 Eigelb
-250 ml    Sahne
-250 ml    Milch
-150 ml    Öl
Für den Guss:
-2 Eiweiß
-6 EL    Puderzucker



Zubereitung:
Aus dem Mehl, Zucker, Butter, Ei und Backpulver einen Knetteig herstellen. Den Boden einer 26 cm Springform mit Backpapier auslegen, den Rand einfetten. Den Teig ausrollen und die Ränder von Hand recht hoch drücken.
Den Backofen am besten jetzt auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Den Quark kurz geschmeidig rühren, dann nach und nach alle Zutaten zugeben und gut verrühren. Die sehr flüssige Masse in die Springform füllen und den Kuchen 70 Minuten backen.
In der Zwischenzeit das Eiweiß mit dem Puderzucker steif schlagen. Nach 70 Minuten den Kuchen heraus holen und den Eischnee ca. 1 cm dick auf den Belag streichen. Es wird wohl nicht alles davon benötigt! Nochmals 10 Minuten bei gleicher Hitze backen.
Dann den Kuchen etwas abkühlen lassen und den Rand der Springform vorsichtig mit einem Messer lösen. Den Kuchen auf dem Boden der Springform mehrere Stunden abkühlen lassen. Wenn alles funktioniert hat, dann sollten beim Abkühlen auf dem Eiweißguss die Tränen entstehen. Schmecken tut der Kuchen aber auch ohne!

Fanta Kuchen mit Pfirsich Schmand (Blechkuchen)




Zutaten:
-5 Eier
-300 g    Zucker
-6 Pck.    Vanillinzucker
-350 g    Mehl
-1 Pck.    Backpulver
-125 ml    Öl
-175 ml    Fanta
-3 gr. Dose/n    Pfirsiche je 850 ml
-600 g    Schlagsahne
-3 Pck.    Sahnesteif
-500 g    Schmand oder Crème fraiche
-evtl.    Zimt
-evtl.    Zucker
-Fett für das Blech



Zubereitung:
Für den Teig die Eier mit Zucker und 1 Pck. Vanillinzucker schaumig rühren. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren. Anschließend Öl und Fanta zugeben und unterrühren. Ein Backblech fetten oder mit Backpapier auslegen und den Teig gleichmäßig darauf verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 150°C Umluft (E-Herd: 175°C, Gas: Stufe 2) ca. 25 Minuten backen. Anschließend auskühlen lassen.
Für den Belag die Pfirsiche gut abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden. Die Sahne steif schlagen, dabei 3 Pck. Vanillinzucker und Sahnesteif einrieseln lassen.
Den Schmand und 2 Pck. Vanillinzucker verrühren. Die Pfirsiche unterheben und anschließend die Sahne auch vorsichtig unterheben. Diese Masse auf dem Boden gleichmäßig verteilen und nach Belieben mit Zucker und Zimt bestreuen.

Faule Weiber Kuchen




Zutaten:
-200 g    Mehl
-75 g    Zucker
-1 Eier
-75 g Margarine
-1 TL    Backpulver
Für den Belag:
-500 g    Quark
-2 Eier
-140 g    Zucker
-1 Pck.    Vanillepuddingpulver
-100 g    Sauerrahm
-80 ml    Öl
-240 ml    Milch
-1 kl. Dose/n    Mandarinen
-1 Pck.    Tortenguss, klar



Zubereitung:
Aus den Teigzutaten einen Mürbteig herstellen und in den Kühlschrank legen.
Quark, 2 Eier und Zucker in einer Rührschüssel von Hand rühren. Vanillepudding, Öl, Sauerrahm und Milch zusammenrühren und unter die Quarkmasse heben.
Nach ca. 45 Minuten den Mürbteig ausrollen, in eine Springform geben. Die Quarkmasse darauf geben (die Masse ist sehr flüssig, wird aber beim Backen gut fest) und die Mandarinen darauf verteilen. Bei 180 Grad ca. 50 Minuten backen. Den Kuchen auskühlen lassen. Den Tortenguss nach Packungsanleitung zubereiten und den Kuchen damit überziehen.

Eierlikör Kuchen




Zutaten:
-250 g    Puderzucker
-5 Eier
-250 ml    Öl, mild (z.B. Sonnenblumenöl)
-250 ml    Eierlikör
-125 g    Mehl
-125 g    Kartoffelmehl
-2 Pck.    Vanillezucker
-1 Pck.    Backpulver
-Fett und Semmelbrösel/Mehl für die Form



Zubereitung:
Alle Zutaten mit dem Handmixer gut durchrühren. Danach in eine befettete, mit Mehl oder Bröseln ausgeschwenkte Form geben. Die Form nicht zu klein wählen, der Kuchen wird relativ groß bzw. geht ordentlich auf. Es eignet sich auch eine große Gugelhupf-Form oder Springform. Ca. 90 Minuten Backzeit bei 175 Grad. Evt. einmal mit einem Metallspieß kontrollieren, ob der Kuchen innen schon fest ist.
Wird sehr saftig, bleibt auch für einige Tage so.

Zimtrollen Kuchen




Zutaten:
Für den Teig:

-1 Würfel    Hefe
-120 ml    Wasser, lauwarmes
-120 ml    Milch, lauwarme
-60 g    Margarine
-60 g    Zucker
-1 Eier
-1 TL    Salz
-480 g    Mehl
Für die Füllung:
-40 g    Zucker mit 2 TL Zimt gemischt
-Butter, geschmolzene nach Bedarf
Für den Guss:
-120 g    Puderzucker
-1 Pkt.    Vanillezucker
-1 EL    Milch



Zubereitung:
Alle Teigzutaten zu einem schönen glatten Teig verarbeiten, der sich leicht von der Schüssel lösen sollte. Dann warm stellen und auf die doppelte Größe gehen lassen.
Nach dem Gehenlassen den Teig ausrollen (ca. 76 x 46 cm). Mit Butter bestreichen und mit dem Zimt-Zucker Gemisch bestreuen.
Von der breiteren Seiten den Teig aufrollen und von der Rolle ca. 4 cm breite Stücke abschneiden. Diese in eine gefettete Springform nebeneinander setzen und bei 175°C 25 - 30 Min. backen.
Auf den noch heißen Kuchen kommt dann noch ein Guss aus Puderzucker, Vanillezucker und Milch.

Limonen Schnitten mit Himbeeren




Zutaten:
Für den Biskuitboden:

-4 Eigelb
-2 EL    Wasser
-80 g    Zucker
-1 Pck.    Vanillezucker
-1/2  Zitronen, abgeriebene Schale davon
-4 Eiweiß
-1 Prisen Salz
-80 g Mehl
Für die Creme:
-2 Limonen, Saft und abgeriebene Schale davon, unbehandelt
-2 Eier
-35 g    Speisestärke
-100 g    Zucker
-200 ml    Wasser
-200 ml    Schlagsahne, gekühlt
-300 g    Himbeeren, frisch, zum Belegen
-Puderzucker, zum Bestreuen



Zubereitung:
Für den Teig die Eigelbe mit dem Wasser gut schaumig rühren.
Zucker, Vanillezucker und Zitronenschale dazugeben und noch ca. 3 Minuten schlagen, bis eine dicke Creme entsteht.
Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.
Den Eischnee auf die Eigelbmasse geben und das Mehl darüber sieben. Mit einem Schneebesen oder Kochlöffel ( nicht mit dem Rührgerät ) alles vorsichtig unter die Eigelbmasse heben.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Masse gleichmäßig darauf verteilen und glatt streichen.
Im vorgeheizten Backrohr bei 200 Grad in ca. 12 Minuten schön goldgelb backen!
Auf ein feuchtes, mit Zucker ausgestreutes, Geschirrtuch stürzen, das Backpapier abziehen und auskühlen lassen.
Für die Creme:
Limonensaft, abgeriebene Limonenschale, Eier, Speisestärke, Zucker und Wasser in einen Topf geben und mit einem Schneebesen unter ständigem und starkem Rühren einmal aufkochen lassen.
Dann den Topf vom Herd ziehen und die Creme unter gelegentlichem Rühren erkalten lassen.
Die gut gekühlte Schlagsahne steif schlagen, sorgfältig unter die ausgekühlte Creme heben und die Limonencreme für etwa 10 bis 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Den ausgekühlten Biskuit halbieren und eine Hälfte davon mit der Hälfte der Creme bestreichen.
Die gewaschenen Himbeeren darauf gleichmäßig verteilen, mit der restlichen Creme bedecken und das zweite Teigstück als Deckel darauf legen.
Für etwa ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank stellen und erst dann in kleine Stücke schneiden!
Tipp:
Bevor man die Schnitten in Stücke schneidet, die Cremeschnitten für ca. eine halbe Stunde in den Tiefkühler stellen!
Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen!