Eclair Kuchen-ohne Backen




Zutaten:
-4 Beutel Puddingpulver (Vanillegeschmack)
-240 g    Zucker
-1 1/2 Liter Milch, evtl. etwas mehr
-4 Becher Schlagsahne
-3 Beutel Sahnesteif
-3 Pck.    Kekse (Butterkekse)
-200 g    Schokolade, zartbitter
-4 EL    Butter



Zubereitung:
Das Puddingpulver nach Packungsanleitung mit Zucker anrühren. Und mit den 1,5 l Milch zu einem festen Pudding kochen. Die Oberfläche mit Klarsichtfolie bedecken, damit sich keine Haut bildet und komplett (also mehrere Stunden!) auskühlen lassen.
3 Becher Sahne mit Sahnesteif schlagen. Den kalten Pudding noch mal mit dem Mixer cremig rühren, evtl. ein bisschen Milch dazugeben, damit es cremig wird. Die Sahne mit einem Schneebesen vorsichtig unterheben.
Eine große Auflaufform oder ein hohes Backblech komplett mit einer Schicht Butterkekse auslegen. Evtl. muss man sie schneiden, damit die Form komplett ausgefüllt ist. Die Hälfte der Puddingcreme darauf verteilen und glatt streichen.
Noch eine Schicht Butterkekse darauf geben. Die andere Hälfte der Puddingcreme darauf verteilen. Noch eine Schicht Butterkekse darauf legen.
In der Mikrowelle oder im Topf 1 Becher Sahne, die 200 g Schokolade und 2 EL Butter schmelzen, aber nicht kochen lassen und auf der letzten Keksschicht verteilen und glatt streichen. Über Nacht in den Kühlschrank stellen

Schoko Keks Kuchen




Zutaten:
-300 g    Palmfett
-125 g    Puderzucker
-45 g    Kakaopulver
-2     Ei(er)
-2 Pkt.    Kekse (Butterkeks)



Zubereitung:
Kokosfett zerlaufen lassen. Zucker, Kakao und Eier miteinander verrühren. Das abgekühlte Kokosfett nach und nach zu der Kakaomischung gegen. Kastenform mit Backpapier auslegen und abwechselnd mit einer Schicht Schokomasse und Kekse füllen. Mit Schokomasse beginnen, mit Keksschicht abschließen. Alles ca. 1 Stunde erkalten lassen und anschließend Kastenform umstülpen. Der "Kalte Hund" kann dann noch beliebig mit Smarties, Zuckerstreusel etc. dekoriert werden.
Verfeinerungsalternativen für die Schokomasse:
1/2 TL Kaffee oder
1 EL Rum oder
1/2 Päckchen Vanillinzucker oder
Mandeln oder
Zitrone oder
Nutella

Saftiger Rhabarber Schoko Kuchen




Zutaten:
-400 g    Rhabarber
-100 g    Butter oder Margarine, weich
-3 Eier
-200 g    Zucker
-100 g    Schokolade, gewürfelt
-200 g    Mehl
-1/2 Pck. Backpulver
-1 Pck.    Vanillezucker
-1 Prisen Salz



Zubereitung:
Den frischen Rhabarber schälen und in kleine Würfel schneiden (ca. 1 bis 1,5 cm).
Butter/Margarine, Eier, Salz, Zucker und Vanillezucker in eine Schüssel geben und ca. 3 Minuten schaumig schlagen. Dann Mehl und Backpulver darunter mischen und nochmals rühren. Zuletzt den Rhabarber und die Schokoladenwürfel dazu geben und gut unterheben.
Den Teig in eine Kastenform füllen und ca. 60 Minuten bei 180°C im vorgeheizten Backofen backen bis der Kuchen goldbraun ist.
Ich kleide die Kastenform immer mit Backpapier aus, so spare ich mir das einfetten und kann den abgekühlten Kuchen leicht aus der Form heben.

Kokoswürfel




Zutaten:
-250 g    Staubzucker
-2 Stk    Eier
-80 g    Butter
-120 ml    Milch
-250 g    Mehl (glatt)
-0.5 Pk    Backpulver
-50 g    Kakao
Für die Glasur:
-250 g    Kokosfett
-180 g    Kochschokolade oder fertige Schokoglasur
-200 g    Staubzucker (gesiebt)
-0.25 l    Rum
-3 EL    Kokosflocken (zum Wälzen)



Zubereitung:
Zucker und Butter in einer Schüssel schaumig rühren. Danach die Eier dazugeben.
Mehl mit dem Backpulver und dem Kakao vermischen und in die Schüssel zum Teig mischen. Milch nach und nach der Masse unterheben.
Teig auf ein tiefes, befettetes Backblech streichen und im vorgeheizten Backrohr bei ca. 170 Grad 20 min. backen.
Auskühlen lassen und den Kuchen in kleine Würfel mit ca. 3x3 cm schneiden.
Für die Glasur:
Schokolade über heißem Wasser oder in der Mikrowelle zum Schmelzen bringen.
Kokosfett dazu geben und solange rühren, bis es sich in der Schokolade aufgelöst hat.
Rum und Staubzucker hinzugeben und glatt rühren.
Die Würfel mit einer Gabel in die Schoko-Rum-Glasur gänzlich eintauchen und anschließend sofort in Kokosflocken wälzen.

Feenküsse




Zutaten:
-150 g    Mehl
-50 g    Zucker
-100 g    Butter oder Margarine
-1     Eigelb
-1 Prisen    Salz
-1 EL    Wasser
-48 Stücke    Konfekt (Toffifee)
-2     Eiweiß
-1 TL    Zitronensaft
-160 g    Zucker



Zubereitung:
Der Teig reicht für ca. 48 Plätzchen.
Mehl, 50 g Zucker, Butter, Eigelb, Wasser und Salz zusammen kneten. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Danach ausrollen und Kreise ausstechen. In die Mitte jeweils ein Toffifee setzen.
Eiweiß und Zitronensaft steif schlagen, dabei langsam den restlichen Zucker einrieseln lassen. Den Eischnee auf die Kreise spritzen, die Toffifee müssen ganz bedeckt sein. Danach geht es für 15 - 20 min bei 175 Grad in den Backofen.
Abkühlen lassen und genießen.

Prinzen Rolle Kugeln




Zutaten:
-1 Paket    Kekse (Prinzen Rolle)
-175 g    Frischkäse
-225 g    Kuvertüre, weiße



Zubereitung:
Die Prinzen Rolle Kekse in eine Plastiktüte geben und mit einem Nudelholz zerdrücken. Man kann auch eine Küchenmaschine benutzen (viel einfacher!).
In einer Rührschüssel die zerdrückte Kekse und den Frischkäse gut vermischen.
Zu kleinen Kugeln (4-5cm) rollen.
Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Kugeln eintauchen.
Mit Streuseln, oder zerlassener Schokolade, dekorieren.

Schoko Baileys Kipferl




Zutaten:
-250 g    Mehl
-100 g Mandeln, gemahlene
-50 g    Schokolade, geriebene
-100 g    Puderzucker
-200 g    Butter
-2 EL    Bailey's Irish Cream
Für die Garnitur:
-150 g    Schokolade (Zartbitter)
-n. B.    Öl oder Kokosfett



Zubereitung:
Das Mehl mit den Mandeln, Puderzucker und geriebene Schokolade mischen. Zusammen mit Butter und Baileys zu einem glatten Teig verkneten. In drei Portionen teilen, zu kleinen Rollen formen und diese ca. 1 Stunde kalt stellen.
Die Rollen in ca. 1,5 cm lange Stücke schneiden und zu Kipferln formen. Ein Backblech mit Backpapier belegen und die Kipferl darauf setzen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 12-14 Minuten backen. Anschließend auf dem Blech abkühlen lassen.
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und mit Kokosfett oder Öl nach Bedarf verdünnen. Die Kipferl mit den Enden eintauchen und anschließend evtl. damit besprenkeln.
In Keksdosen gut verschlossen aufbewahren.
Ergibt je nach Größe ca. 40-50 Stück. Der Kalorienwert entspricht einem Durchschnittswert.

Schoko Cookies




Zutaten:
-125 g    Bitterschokolade
-200 g    Butter
-125 g    Rohrzucker, braun
-1 Pck.    Vanillinzucker
-1 Prisen Salz
-1 Eier
-200 g Mehl
-1 TL Backpulver



Zubereitung:
Die Schokolade hacken. Anschließend Butter, Zucker, Vanillinzucker und Salz cremig rühren. Das Ei untermixen. Das Mehl und das Backpulver mischen und kurz unterrühren. Nun die gehackte Schokolade unterheben. Mit zwei Teelöffeln etwa walnussgroße Portionen vom Teig abstechen und mit reichlich Abstand auf die mit Backpapier belegten Bleche setzen.
Im heißen Ofen bei 175 °C (Umluft 150 °C) jeweils etwa 15 Minuten backen, bis die Ränder goldbraun werden. Dann fünf Minuten auf dem Blech auskühlen lassen. Danach auf ein Kuchengitter setzen und komplett auskühlen lassen.
Hinweis: Wenn man die Cookies aus dem Backofen nimmt, sind sie anfangs noch weich. Dies ändert sich aber nach dem Abkühlen. Keinesfalls zu lange im Ofen lassen. Der Teig fließt auseinander, deshalb unbedingt ausreichend Abstand einhalten.

Kekse oder Plätzchen zum Ausstechen




Zutaten:
-500 g    Mehl
-1 Pck.    Backpulver
-125 g    Zucker
-1  Zitronen, abgeriebene Schale davon
-1 Pck.    Vanillezucker
-1 Prisen    Salz
-1 Eier (1 Einheit Ei-Ersatz)
-250 g    Margarine
-Mehl, zum Ausrollen
-n. B.    Puderzucker, Schokoglasur etc., zum Verzieren



Zubereitung:
Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Zucker, Vanillezucker, Salz und Zitronenabrieb mit dem Handmixer gleichmäßig in die weiche Margarine einarbeiten. Ei-Ersatz und Mehl hinzugeben und zu einem Teig verkneten. Den Teig 30 Minuten kühl stellen.
Den Teig ca. 0,5 cm dick auf Mehl ausrollen und Kekse ausstechen bzw. formen. Backblech mit Backpapier belegen oder einfetten. Kekse darauf verteilen. Bei 200°C im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene 8-12 Minuten goldgelb backen.
Nach dem Backen beliebig verzieren:
Guss (z.B. Puderzucker mit Zitronensaft), Zuckerperlen, Lebensmittelzuckerfarbe, Schoko-Glasur, Konfitüre o.ä.
Tipp:
Ei-Ersatz gibt es im Reformhaus. Alternativ kann man 1 EL Sojamehl mit 2 EL Wasser geschmeidig rühren und verwenden.

Allerheiligenstriezel




Zutaten:
-1 kg Mehl (glatt)
-500 ml Milch (lauwarm)
-50 g Germ
-4 Eier (nur Dotter)
-Salz
-Butter (für das Backblech)
-Milch (zum Bestreichen)
-200 g Butter (weich)
-150 g Zucker



Zubereitung:
Für den Allerheiligenstriezel Germ in etwas lauwarmer Milch auflösen und mit dem Mehl und einem EL Zucker zu einem Dampfl ansetzen. Geben Sie dafür das Mehl in eine Schüssel, machen Sie in der Mitte eine Mulde und gießen Sie die Milch-Germ-Mischung hinein. Mit etwas Mehl verrühren und dann mit ein wenig Mehl zustauben. An einem warmen Ort ca. 20 Minuten gehen lassen, bis die Oberfläche rissig wird.
Danach mit den restlichen Zutaten zu einem geschmeidigen Teig kneten und an einem warmen Ort zugedeckt noch einmal ca. 30 Minuten gehen lassen.
Erneut durchkneten, in Stränge teilen, zu kleineren oder größeren Striezeln formen und auf ein mit Butter bestrichenes Backblech setzen. Nochmals ca. 20 Minuten gehen lassen.
Dann mit Milch bestreichen und im vorgeheizten Rohr bei ca. 200 °C goldbraun backen.
Sie können den Allerheiligenstriezel vor dem Backen nach Wunsch auch mit Hagelzucker bestreuen.

Mürbes Spritzgebäck




Zutaten:
-140 g Butter
-140 g Staubzucker
-1 Pkg. Vanillezucker
-2 Eier
-2 EL Rum
-1/2 Zitrone (Saft)
-270 g Mehl (glatt)
-Marmelade
-1 Portion Schokoladeglasur (siehe Link)



Zubereitung:
Für mürbes Spritzgebäck das Backrohr auf 180 °C Heißluft vorheizen.
Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Die beiden Eier einrühren. Rum und Zitronensaft hinzufügen. Zum Schluss das Mehl untermischen.
Die Masse in einen Spritzsack mit Sterntülle (z.B. Größe 7–8) füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech Kipferln, Busserln oder Stangerln dressieren.
Mürbes Spritzgebäck ca. 15 Minuten backen und auskühlen lassen.
Abschließend jeweils zwei Kekse mit Marmelade zusammenkleben und in Schokoladeglasur tauchen.

Nuss Stangerl




Zutaten:
Für den Mürbteig:

-300 g Mehl
-200 g Butter
-100 g Staubzucker
-1 Eidotter
-1 Pkg. Vanillezucker
-etwas Zitronenschale
-1 Prise Salz Zum Verzieren:
-1 Eidotter (zum Bestreichen)
-Haselnüsse (gerieben)
-Schokolade



Zubereitung:
Für die Nuss-Stangerl zunächst den Mürbteig zusammenkneten. Dafür einfach alle Zutaten rasch verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank rasten lassen.
In der Zwischenzeit das Backrohr auf 170 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Den Teig dünn ausrollen. Mit einem scharfen Messer in gleichmäßige Rechtecke schneiden. Diese auf das Backblech legen und mit Eidotter einpinseln. Haselnüsse darauf streuen. Ins Backrohr schieben und etwa 12 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.
Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Beide Enden der Nuss-Stangerl in die flüssige Schokolade eintauchen und vor dem Servieren gut trocknen lassen.

Plätzchen mit Kokosflocken




Zutaten:
Für den Teig:

-330 g    Butter, (weich)
-210 g    Zucker
-1 Pck.    Vanillezucker
-540 g    Mehl
-1/4 TL    Salz
-1 Eier, verquirlt mit
-1 EL    Wasser
-200 g    Kokosraspel
-Marmelade, Himbeer- und/oder Aprikosen-



Zubereitung:
Den Ofen auf ca. 180° Grad vorheizen, die weiche Butter mit dem Zucker und Vanillezucker cremig rühren. Das Salz und das gesiebte Mehl zugeben und kurz unterrühren. Dann mit den Händen zu einem Teig kneten, in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Min. kühl stellen.
In der Zwischenzeit das Ei in einer mittelgroßen Glasschlüssel mit einem EL Wasser mischen und verquirlen.
Die Kokosflocken in eine andere gleichgroße Schüssel geben.
Den Teig dann zu Kugeln formen von etwa 3,5 cm. ich wiege die Kugeln immer, damit sie gleichgroß werden, sie haben ein Gewicht zwischen 28g und 30g.
Nun jede einzelne Kugel zuerst in die Eimischung geben und dann in den Kokosflocken wälzen. Dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Einen Abstand dazwischen lassen, da sie etwas in die Breite gehen.
Ich nehme auch nur die rechte Hand für die Eimischung und mit der linken wälze ich sie in den Kokosflocken.
Nun mit dem Daumen Vertiefungen in die Kugeln drücken, dabei mit der linken Hand die Kugeln etwas festhalten, damit sie nicht auseinander brechen. Die Kokosflocken ruhig dabei etwas andrücken, nun jedes Plätzchen mit einem 1/4 TL Marmelade füllen. In den Ofen geben und ca. 20-25 Min. backen, die Kokosflocken sollten eine goldbraune Farbe haben.
Herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Kokos Schoko Krapferl




Zutaten:
Für den Teig:

-200 g Mehl, glatt
-120 g Butter, nicht zu hart
-40 g Kokosraspel, fein gemahlen und trocken geröstet
-50 g Puderzucker
-1 Prisen Salz
-1 Eigelb
-1/2 TL    Zimt
-1 1/2 EL    Likör (Kokoslikör)
Für die Füllung:
-100 g    Schokolade, weiße, mit Kokosfüllung
-4 EL    Aprikosenkonfitüre, erhitzt und passiert



Zubereitung:
Mehl mit Butter und Zucker maschinell abbröseln, bis kleine Klümpchen entstehen. Dann Salz und Gewürze, den Likör und den Dotter noch rasch unterkneten. Den Teig in Klarsichtfolie einschlagen und mindestens 40 Min. kühl rasten lassen.
Den Backofen auf 160 ° Heißluft vorheizen.
Nun kirschgroße Kugeln formen, aufs befettete Blech setzen. Mit bemehltem Kochlöffelstiel in die Mitte jeweils eine Vertiefung drücken.
12 - 15 Min. backen und abkühlen lassen.
Weiße Schokolade mit Kokosfüllung vorsichtig schmelzen und lippenwarm abkühlen lassen.
Nun die Krapferl mit erhitzter Marillenmarmelade bepinseln und mit dieser Seite in Kokosraspel drücken. In die Mitte der Vertiefung mittels Teelöffel einen kleinen Tupfer von der weißen Schokolade setzen.
Dieses Rezept ist ein (fast) Eigenrezept von mir.
Schmecken tun diese Krapferl allerbestens, feines Aroma und zarter, knuspriger Biss.

Pudding Kekskuchen




Zutaten:
-3 Pck.    Kekse (Butter-)
-Milch, zum Tunken der Kekse
-1 Beutel    Puddingpulver, Vanille
-1 Beutel    Puddingpulver, Schokolade
-1 Beutel    Puddingpulver, Himbeere oder Erdbeere
-n. B.    Zucker
-2 EL    Vanillezucker
-2 Becher    Schlagsahne
-1 1/2 Liter    Milch, auch fettarme



Zubereitung:
Backpapier in einem höheren Blech oder einer rechteckigen Form auslegen.
Butterkekse ca. 2 Sek. in Milch eintunken und nebeneinander legen, hierbei ca. 2-5 mm Abstand halten, so dass das Blech bedeckt ist.
Vanillepudding wie in der Anleitung beschrieben kochen und noch warm auf den Butterkeksen verteilen. Den Pudding ca. 2 Minuten abkühlen lassen und die nächste Schicht in Milch getunkte Butterkekse auflegen.
Schokopudding wie in der Anleitung beschrieben kochen und im warmen Zustand auf die 2. Schicht Butterkekse geben. Den Pudding ca. 2 Minuten abkühlen lassen und die nächste Schicht in Milch getunkte Butterkekse auflegen.
Erdbeer- oder Himbeerpudding wie in der Anleitung beschrieben kochen und im warmen Zustand auf die 3. Schicht Butterkekse geben. Den Pudding ca. 2 Minuten abkühlen lassen und die nächste Schicht in Milch getunkte Butterkekse auflegen.
Sahne schlagen, auf der obersten Schicjt Butterkekse verstreichen und mit Schokostreuseln verzieren. Im Kühlschrank (evtl. ein Tag zuvor) abkühlen lassen.

Einfache Schoko Plätzchen




Zutaten:
-300 g    Mehl
-150 g    Butter
-100 g    Zucker
-2 Eier
-1/2 Pck. Backpulver
-2 EL    Kakaopulver, je nach Geschmack
-n. B.    Puderzucker



Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem Mürbeteig verarbeiten. Wenn der Teig noch nicht fest genug ist, einfach noch einen oder zwei EL Mehl dazugeben.
Der Teig wird in Frischhaltefolie gewickelt und 30 Minuten in den Kühlschrank gestellt. Wenn die Zeit um ist, den Teig dünn ausrollen und die Plätzchen ausstechen.
Den Backofen auf 180°C vorheizen. Dann die Plätzchen ca. 10 Minuten backen. Mit Puderzucker bestäuben.
Tipp: Mit dem Kakaopulver nicht sparen!

Mürbeteig Plätzchen




Zutaten:
Für den Teig:

-300 g    Mehl
-1 TL, gestr.    Backpulver
-90 g    Zucker
-1 Beutel    Aroma, (Vanilleback)
-1  Eier
-150 g    Butter, kalte, in Stückchen
Zum Verzieren:
-Kuvertüre oder
-Eigelb - Milch - Gemisch
-Schokostreusel



Zubereitung:
Ergibt ca. 30 Plätzchen, je nach Größe der Ausstechform.
Alle Teigzutaten miteinander zu einem Teig kneten und den Teig ausrollen. Plätzchen ausstechen und bei 160°C Umluft 10 Minuten backen.
Zum Verzieren die Plätzchen mit Kuvertüre bestreichen oder aber schon vor dem Backen mit einem Eigelb-Milch-Gemisch bestreichen, mit Schokostreuseln bestreuen und dann erst backen.


Omas Ölkuchen




Zutaten:
-1 Tasse    Öl
-4 Stk    Eier
-1 Tasse    Staubzucker
-1 Tasse    Wasser
-1.5 Tasse    Mehl (halb glatt und halb griffig)
-4 EL    Kakao
-1 Pk    Backpulver



Zubereitung:
Für diesen Becherkuchen nimmt man stets die gleiche Tasse für alle Zutaten, dann stimmt das Verhältnis aller Zutaten.
Öl, Eier und Zucker schaumig rühren. Mehl, Wasser, Backpulver und Kakao untermischen.
Den Teig in eine mit Butter bestrichen und mit Mehl ausgestreute Backform füllen und bei 180° bis 200° Ober- und Unterhitze ca. 50 Min. backen.













Gebackener Sahne Puddingkuchen




Zutaten:
Für den Teig:

-80 g  Butter
-75 g  Zucker
-1   Eier
-150 g     Mehl
-2 TL, gestr.     Backpulver
Für die Füllung:
-3 Becher  Schmand oder saure Sahne
-2 Dose/n  Mandarinen
-2 Pck.  Puddingpulver, Vanille
-1/2 Liter  Milch
-150 g     Zucker



Zubereitung:
Butter, Zucker und Ei schaumig rühren, das Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren, Teig als Boden in eine gefettete Springform geben.
Aus Vanillepuddingpulver, Milch und Zucker Pudding kochen und mit Schmand und Mandarinen gut vermischen, dann auf den Teigboden geben.
Bei 200° C 50-60 Minuten backen (nach 50 Minuten mit Alufolien abdecken).
Wichtig!!! den Kuchen in der Form abkühlen lassen.

Luftige Kipferl




Zutaten:
-0.5 kg    Mehl (glatt)
-1 TL    Salz (gestrichen)
-1 Schuss    Öl
-3 EL    Staubzucker (gegupfte EL, je nach Wunsch
-0.3 l    Milch (ggf. laktosefrei)
-0.125 l    Mineralwasser
-1 Stk    Ei
-1 Pk    Hagelzucker (wenn gewünscht)
-0.5 Wf    Germ



Zubereitung:
Alle Zutaten zusammen auf eine saubere glatte Fläche geben und mit der Hand kneten - so lange, bis der Teig weich/flaumig, aber nicht mehr klebrig ist. (Achtung: darf nicht zu fest sein: er soll sich beim Kneten gerade sauber von den Fingern lösen).
Den Teig jetzt ca. 20 Minuten rasten/aufgehen lassen, dann wieder kneten und rasten/aufgehen lassen. Jetzt können die Kipferl geformt werden.
Dafür den Teig entweder (1) gängige Variante: dünn ausrollen und Dreiecke ausschneiden. Diese dann von der dicken Seite her zur Spitze hin einrollen und in die typische Kipferlform bringen oder (2) die leichte Variante: in eine dicken Rolle formen und ein Stück abschneiden. Dieses Stück noch etwas dünner ausrollen und in eine Kipferlform bringen.
Die fertigen Kipferl auf ein Blech mit Backpapier geben und rasten lassen (ca. 20 Minuten, bis sie wieder aufgegangen sind). Danach mit Ei bestreichen und wenn gewünscht Hagelzucker darüber streuen. Jetzt können die Kipferl bei ca. 170 bis 180 Grad goldgelb gebacken werden. Ca. 40 Minuten.

Faschingskrapfen Grundrezept




Zutaten:
-Fett (zum Herausbacken; möglichst geschmacksneutral, wie z.B. Kokosfett, gehärtetes Erdnussöl, Sojaöl oder Rapsöl)
-Zucker (zum Überzuckern)
-Marillenmarmelade (zum Füllen)
Für das Dampfl:
-500 g Mehl (griffiges)
-40 g Germ
-60 ml Milch
-60 ml Wasser (heiß)
Für den Germteig:
-3 Stk. Dotter
-2 Stk. Eier
-60 g Zucker
-1 Pkg. Vanillezucker
-1 Spritzer Zitronensaft
-1 Prise Salz
-1 Schuss Rum
-60 g Butter (schaumig gerührt)



Zubereitung:
Für die Faschingskrapfen ein Dampfl oder den Vorteig ansetzen. In eine große Schüssel (am besten gleich die Schüssel der Küchenrührmaschine) das Mehl einsieben und in der Mitte eine kleine Mulde bilden.
Milch und Wasser vermischen, sodass die Flüssigkeit nur noch lauwarm ist. Vorsicht: ist die Flüssigkeit zu heiß, wird die Germ geschädigt. Die Germ dazugeben und darin auflösen. Das Gemisch vorsichtig in die Mehlmulde leeren.
Ein wenig Mehl in die Flüssigkeit einrühren, bis sich in der Mulde ein weicher Teig bildet. Diesen mit Mehl vom Rand etwas zustauben und mit einem Tuch abdecken.
An einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.
Das Dampfl ist fertig, wenn sich in der Mehldecke Risse zeigen und sich das Volumen stark vergrößert hat.
Für den Germteig in der Zwischenzeit die Butter schmelzen lassen. Die restlichen Zutaten damit vermischen und in das fertige Dampfl einkneten. Verkneten Sie den Germteig am besten zuerst mit den Knethaken der Küchenmaschine. Erst dann die Hände benutzen - das ist einfacher.
Wenn sich ein geschmeidiger, seidig-glatter Teig gebildet hat, den Teig zugedeckt an einem warmen Ort noch einmal ca. 20 Minuten gehen lassen.
Aus dem fertigen Teig eine große Rolle formen und diesen in ca. 40g schwere Teigteile (die sogenannten Teiglinge) trennen.
Aus den Teiglingen werden nun - so wie beim Bäcker und Konditor - die Faschingskrapfen geschliffen.
Faschingskrapfen schleifen bedeutet, dass man den Teigling mit der hohlen Hand umschließt und mit sanften Druck so lange auf einer leicht bemehlten Fläche kreist (also schleift),  bis sich eine Kugel mit glatter Oberfläche gebildet hat.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen, leicht bemehlen und die fertig geschliffenen Faschingskrapfen aufsetzen. Mit der Hand vorsichtig etwas flach drücken. Wenn das Blech voll ist, die Faschingskrapfen mit einem Tuch zudecken und an einem warmen Ort noch einmal ca. 20 Minuten gehen lassen.
In der Zwischenzeit das Backfett erhitzen (ca. 170 Grad).
Die Faschingskrapfen immer mit der oberen (glatten) Seite zuerst herausbacken. Den Topf dabei zudecken.
Nach ca. 3 Minuten umdrehen und ohne Deckel ca. weitere 3 Minuten weiterbacken. Dadurch bekommen die Faschingskrapfen den schönen, weißen Rand!
Die fertigen Faschingskrapfen aus dem Fett nehmen, auf Küchenpapier abtropfen und abkühlen lassen.
Mit einer Küchenspritze oder einem Dressiersack mit Marmelade Ihrer Wahl füllen und mit Zucker bestreuen.



Krapfen mit Kaffeesauce




Zutaten:
-15 g Germ (frisch)
-185 ml Milch (lauwarm)
-2 EL Zucker
-300 g Mehl
-1 1/2 TL Zimt (gemahlen)
-1/4 TL Salz
-2 Eigelb
-2 1/2 EL Butter (zerlassen)
-Öl (zum Ausbacken)
-Vanillezucker (zum Wälzen)
Für die Kaffeesauce:
-1000 ml Milch
-2 EL Zucker
-1 Vanilleschote (Mark ausgekratzt)
-2 EL Espresso (stark)
-1 EL Kakaopulver (ungesüßt)
-250 g Schokolade (dunkel)
-6 Eigelb (groß)



Zubereitung:
Für die Krapfen mit Kaffeesauce zunächst die zerbröckelte Germ mit 1 TL Zucker in 60 ml Milch einrühren. Ungefähr eine Viertelstunde abgedeckt stehen lassen.
Den restlichen Zucker mit Mehl, Salz und Zimt versieben. In die Mitte eine Mulde machen und die Germ hineinleeren. Die restlichen Zutaten dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten.
Eine Schüssel mit Butter einfetten und den Teig darin von allen Seiten Fett nehmen lassen. Abgedeckt an einem warmen Ort wiederum ungefähr eine Stunde gehen lassen.
Kurz kneten und daraufhin ungefähr 1 1/2 cm dick ausrollen. Etwa 3 cm große Kreise ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und abgedeckt wieder um  eine Viertelstunde gehen lassen.
In der Zwischenzeit für die Sauce die Schokolade reiben. Die Eigelbe mit 2 EL Milch verquirlen. Alle anderen Zutaten unter ständigem Rühren erhitzen, aber nicht kochen. Dann die Schokolade einrühren und zum Schluss das Eigelb.
Die Krapfen in ausreichend heißem Öl (Kochlöffel-Probe machen) goldbraun frittieren. Herausnehmen, auf Küchenrolle abtropfen lassen und in Vanillezucker wälzen.
Die Sauce nochmals erwärmen und ungefähr 10 MInuten eindicken lassen. Krapfen mit Kaffeesauce servieren.

Schokomacarons mit Schokoladenganache




Für 14 Portionen:

Zutaten:
Für das Schokobaiser:
-25 g    Kakaopulver
-70 g    Mandeln (fein gemahlen)
-200 g    Staubzucker
-20 g    Kristallzucker
-2 Stk    Eiklar
-1 Prise    Salz
Für die Ganache:
-1 TL    Butter
-100 g    Schlagobers
-140 g    Zartbitterschokolade



Zubereitung:
Für die Schokomacarons zuerst Mandelpulver und Staubzucker sieben und mit dem Kakao mischen - anstelle der geriebenen Mandeln können auch Nüsse verwendet werden.
Das Eiklar mit einer Prise Salz langsam zu Schnee schlagen, nach und nach den Kristallzucker einrieseln lassen, bis ein schöner fester Schnee entstanden ist. Anschließend das Mandel-Zucker-Gemisch portionsweise sanft unter den Schnee heben.
Wenn der Teig schön leicht ist, in einen Spritzbeutel geben und kleine Taler (ca. 3 cm Durchmesser) auf ein Backblech spritzen. (Backpapier nicht vergessen und den Spritzbeutel immer senkrecht halten). Bei Zimmertemperatur 15-20 Min. stehen lassen, so verhindert man Risse beim Backen.
Den Ofen auf 160°C vorheizen und die Macarons bei 145°C Heißluft ca. 10-15 Minuten backen. Die Macarons auskühlen lassen, anschließend vom Blech nehmen und vom Backpapier lösen.
Für die Ganache (Füllung): Die Schokolade zerkleinern und in einem Topf schmelzen. Obers langsam und schrittweise zur Schokolade gießen. Schokolade und Obers so lange rühren, bis keine Klumpen mehr übrig sind. Eventuell Butter dazugeben, um die Creme fester zu machen.
Die Ganache mit einem Spritzbeutel in eine von zwei gleich großen Macaronstaler geben und die Macarons zusammenkleben. Nicht zuviel Fülle einfüllen!

Schwarz Weiss Gebäck




Für 50 Portionen:
Zutaten
:
-250 g    Mehl
-1 Msp    Backpulver
-150 g    Staubzucker
-1 Pk    Vanillezucker
-1 Prise Salz
-1 Stk    Ei
-125 g    Butter (in Stücke geschnitten)
Zutaten für den dunklen Teig:
-16 g    Backkakao
-1 EL    Milch
-15 g    Staubzucker



Zubereitung:
Für das Schwarz-Weiß-Gebäck, in einer Schüssel das gesiebte Mehl mit dem Backpulver vermischen und die übrigen Zutaten Butter (in Stücke gesschnitten), Zucker, Ei, Salz und Vanillezucker zufügen. Mit dem Knethaken eines Mixers auf niedriger Stufe zu einem Teig verarbeiten. Es kann nach 1 Minute die Stufe des Mixers erhöht werden. Den Teig nochmals mit der Hand verkneten und in zwei Teile teilen.
Für den dunklen Teig den Kakao sieben. Die Milch mit dem Zucker verrühren und den Kakao zufügen. Diese Masse wird nun zu einem Teil des Teiges zugefügt.
Den hellen Teig sowie dunklen Teig jeweils zu einer Kugel formen und mit Frischhaltefolie einwickeln. Für 30 Min. in den Kühlschrank stellen.
Nun werden die beiden Teighälften getrennt voneinander ca. 1 cm dick ausgerollt. Vom hellen und dunklen Teig werden jeweils 9 cm breit und 15 cm lange Streifen geschnitten. Die Streifen mit Eiweiß bestreichen und zu einem Schachbrettmuster zu Teigblöcken zusammensetzen.
Für einen schönen Teigrand wie auf dem Bild, die Teigreste von weiß und dunkel nochmals verkneten (einzeln) und zu einer "Teigdecke" (15x12 cm) ausrollen. Die entstandenen Blöcke in die Teigschichten einwickeln. Einen Teigblock in weiß und einen Teigblock in dunkel einwickeln. Die Blöcke für ca. 30 Min. kalt stellen, dann lassen sie sich besser schneiden.
Danach einzelne ca. 1-1,5 cm dicke Stücke runter schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im vorgeheitzten Ofen bei 180°, Ober- und Unterhitze 12 Minuten backen.

Nussecken




Für 20 Portionen:
Zutaten:

-0.5 Pk    Backpulver
-100 g    Zucker
-1 EL    Wasser
-200 g    Mehl
-1 Pk    Vanillezucker
-1 Stk    Ei
-100 g    Butter (weich)
Zutaten Für den Belag:
-2 Pk    Vanillezucker
-120 g    Butter
-3 EL    Wasser
-120 g    Zucker
-100 g    Haselnüsse (gemahlen)
-120 g    Haselnüsse (gehobelt)



Zubereitung:
Für den Nussecken Teig das Mehl mit Backpulver vermischen. Butter, Ei, Wasser, Zucker und Vanillezucker zufügen und mit dem Knethaken auf niedrigster Stufe zu einem Teig verarbeiten, danach den Mixer höher schalten und nochmal kurz mixen.
Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig auf dem Backblech ausrollen und mit Marillenmarmelade dünn bestreichen.
Für den Belag wird die Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und dem Wasser in einem Topf verrührt. Die Haselnüsse (gehobelt und gemahlen) unterrühren und die Masse abkühlen lassen. Den Belag auf dem Teig verteilen.
Im vorgeheizten Backofen für ca. 25 Min. bei 180°C, Ober- und Unterhitze backen. Danach auf einem Rost auskühlen lassen. Anschließend in 8x8 große Quadrate schneiden und diese dann diagonal halbieren.
Die Ecken der fertigen Dreiecke in die Schokoglasur tauchen und fest werden lassen.

Spitzbuben




Zutaten:
-375 g    Weizenmehl
-125 g    Mandeln, gemahlen
-1 TL    Backpulver, gestrichen
-200 g    Zucker
-1 Pck.    Vanillezucker
-1 Prisen Salz
-250 g    Butter, weich
Für die Füllung:
-n. B.    Gelee, (Johannisbeergelee oder Aprikosenkonfitüre), ohne Stückchen
-n. B.    Puderzucker, zum Bestäuben




Zubereitung:
-Das Mehl, Backpulver und gemahlene Mandeln in einer Rührschüssel vermengen. Übrige Zutaten hinzufügen. Alles mit einem Mixer (Knethaken) zu einem glatten Teig verkneten. Teig in Frischhaltefolie gewickelt für 30 Minuten in den Kühlschrank geben.
-Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche 2 - 3 mm dünn ausrollen. Mit einem Plätzchenausstecher mit gewelltem Rand (Ø 4,5 cm) kleine Kreise ausstechen. Mit einem glatten Ausstecher (Ø 2,5 cm) bei der Hälfte der Plätzchen aus der Mitte ein Loch ausstechen. Auf das Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze für 8 - 10 Minuten backen.
-Die Plätzchen mit dem Backpapier vom Blech ziehen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen.
-Johannisbeergelee kurz erwärmen, z. B. in der Mikrowelle, glatt rühren und die Plätzchen ohne Loch damit bestreichen. Die Plätzchen mit einem ausgestochenem Motiv je nach Wunsch noch mit Puderzucker bestäuben, dann je ein Plätzchen mit einem Loch auf ein Geleeplätzchen auflegen, gut andrücken und trocknen lassen.

Nougat Plätzchen




Zutaten:
Für den Teig:

-125 g    Butter
-100 g    Zucker
-1 Eier
-2 Eigelb
-250 g    Mehl, 2 TL Backpulver
Für die Füllung:
-200 g    Nougat
-1 1/2 TL    Zimt
Für die Dekoration:
-100 g    Kuvertüre (Vollmilch)
-2 EL    Krokant (Haselnuss)



Zubereitung:
Die weiche Butter mit dem Zucker schaumig aufschlagen, danach Ei und Eigelb dazugeben und unterrühren. Dann das mit dem Backpulver vermischte Mehl untermischen.
Den Teig in eine Folie gewickelt eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.
In der Zwischenzeit den Nougat mit dem Zimt vermischen. Vom Teig einen TL (ich nehme meistens so ca. 14 oder 16 Gramm) austechen und einen Taler formen, in die Mitte des Talers nun ca. 1/2 TL Nougatmasse geben und den Teig darüber zusammendrücken, so dass die Nougatmasse komplett vom Teig eingeschlossen wird.
Das Ganze dann erst zu einer Kugel und danach leicht oval formen. Die fertig geformten Plätzchen nochmal eine halbe Stunde kalt stellen, da sie sonst beim Backen später ihre Form verlieren.
Die Plätzchen dann im Backofen 8-10 Minuten bei 180 Grad (Umluft 160; Gas Stufe3) backen.
Wenn sie abgekühlt sind, mit der geschmolzenen Kuvertüre Schokoladenstreifen (Spritzbeutel) auftragen und die dann mit Haselnusskrokant bestreuen.

Schokoladenkekse




Zutaten:
-100 g    Butter, weiche
-50 g    Zucker
-125 g    Mehl
-1 Msp.    Backpulver
-3 EL    Kakaopulver



Zubereitung:
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
In einer Schüssel die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Mehl, Backpulver und Kakao darüber sieben und untermischen, bis ein weicher Teig entstanden ist (das geht am Besten mit den Händen).
Mit angefeuchteten Händen 16 walnussgroße Kugeln daraus formen. Jeweils 8 Kugeln mit reichlich Abstand zueinander auf ein Backblech legen.
Eine Gabel in Wasser tauchen und mit dem Gabelrücken die Kugeln flach drücken. So entsteht eine gerillte Oberfläche. Gabel immer wieder anfeuchten!
Die Kekse 15-18 Minuten backen, bis sie ein wenig fest geworden sind. Das Blech aus dem Ofen nehmen, die Kekse darauf 5 Min. abkühlen lassen, dann erst auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen. Sie werden mit dem Abkühlen noch fester und innen leicht saftig!

Vital Kekse




Zutaten:
-200 g    Samen (Leinsamen, Sesam, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, gehackte Nüsse), gemischt
-50 g Haferflocken, kernige
-1  Eier
-2 EL Zucker, braun
-2 EL Honig, flüssig
-n. B.    Bittermandelaroma, oder Vanillearoma
-evtl.    Rosinen, oder Trockenfrüchte



Zubereitung:
Den Backofen auf 180 Grad (160 Grad Umluft) vorheizen. Die Saaten, Kerne und Körner mischen.
In einer Schüssel Ei, Zucker, Honig und Aroma verquirlen. Zu den Saaten geben und gut verrühren.
Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech mit Hilfe von 2 Teelöffeln 20 kleine Häufchen setzen und etwas andrücken.
Im Ofen 12 Minuten backen. Auf dem Blech auskühlen lassen.

Scottish Shortbread




Zutaten:
-70 g    Kristallzucker
-60 g    Staubzucker
-260 g    Butter
-480 g    Mehl
-1 TL    Orangenöl
-3 Pk    Vanillezucker



Zubereitung:
Für dieses schottische, süße Mürbeteiggebäck zuerst die leicht geschmolzene Butter mit dem Kristallzucker, Staubzucker, dem Orangenöl und einer Prise Salz vermengen und das Mehl nach und nach dazu sieben. Die Zutaten mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten.
Nun den Teig 1 Stunde zum Ruhen beiseite legen.
Danach den Teig mit den Händen zu einer großen Kugel formen, diesen auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig ausrollen und gleichmäßige, längliche Stücke (etwa 5x3 cm) abschneiden.
Die Stücke auf das mit Backpapier belegte Blech legen, mit einer Gabel einstechen, so erhalten diese das typische Shortbread-Muster und mit Vanillezucker bestreuen.
Das Gebäck für 25 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 160 °C (Ober-/Unterhitze) goldgelb backen.

Mürbteig Süss - Grundrezept




Zutaten:
-100 g    Zucker
-200 g    Butter, kalt
-300 g    Mehl
-1 Stk    Ei
-1 Prise    Salz
-1 Pk    Vanillezucker



Zubereitung:
Zucker, Vanillezucker und die in Stücke geschnittene kalte Butter in eine Schüssel geben, ein Ei dazu und das Mehl zugeben, gut durchkneten - mit dem Mixer oder auf einer Arbeitsfläche mit den Händen.
Schnell zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zu einem Würfel formen, in Folie wickeln und für mind. 30 Min. in den Kühlschrank geben.
Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche geben und den Teig nochmal kurz durchkneten. Mit einem Nudelholz 1 cm dick ausrollen und Kekse ausstechen. Für 10-15 Min. in den vorgeheizten Backofen geben und goldbraun bei 180°, Ober- und Unterhitze backen.
Nach dem erkalten, mit Staubzucker bestreuen und genießen.

Rahmkipferl




Zutaten:
-250 g    Butter
-280 g    Mehl, glatt
-3 EL    Sauerrahm
-2 Stk    Eigelb
-1 Prise    Salz
-0.5 Pk    Backpulver
Zutaten zum Füllen
-80 g    Marillenmarmelade
-1 Prise Staubzucker zum Bestreuen



Zubereitung:
Alle Zutaten für den Teig miteinander verkneten und 30 Min. im Kühlschrank rasten lassen. Den Teig ausrollen, zu Dreiecken schneiden, jeweils etwas Marmelade mittig daraufsetzen, zur Spitze hin einrollen und zu Kipferl biegen.
Diese auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech bei 200°C ca. 20-25 Min. backen.
Die noch heißen Kipferln mit Staubzucker bestreuen und genießen.

Kokoskugeln




Zutaten:
-250 g    Butter
-1 Pk    Vanillezucker
-200 g    Zucker
-130 g    Kokosflocken
-80 g    Mehl (glatt)
-1 EL    Kakaopulver
-4 EL    Rum



Zubereitung:
Für die Kokoskugeln zunächst die weiche Butter in einem Becher im Mikrowellenherd schmelzen lassen - sollte so um die 40 Sekunden dauern.
Dann den Zucker, Vanillezucker, die Kokosflocken, den Kakao und den Rum mit der geschmolzenen Butter in einer Schüssel gut vermischen.
Zum Schluss das Mehl zur Masse dazugeben, gut verrühren und ca. 10 Minuten stehen lassen bis die Masse fest ist.
Danach aus der Masse, mit Hilfe eines kleinen Löffels und mit Wasser befeuchteten Händen, kleine Kugeln formen, diese in Kokosflocken wälzen und kalt stellen.

Vanille Plätzchen




Zutaten:
-250 g    Butter
-100 g    Puderzucker
-1 Pck.    Vanillezucker
-260 g    Mehl
-1 Pck.    Puddingpulver ( Bourbon- Vanille, 35 g)
-2 Pck.    Puddingpulver (Vanille, je 35 g)
-1 EL    Milch



Zubereitung:
Die Butter weich werden lassen und schaumig rühren, danach Puderzucker sowie Vanillezucker hinzugeben. Das Mehl sieben, mit dem Puddingpulver mischen und nach und nach dazugeben. Danach die Milch hinzufügen.
Aus dem Teig kleine Kugeln formen und diese etwas platt drücken (das geht auch mit einer Gabel, dann gibt es ein Muster). Auf einem mit Backpapier belegten Backblech bei 175° ca. 15 Minuten backen, evtl. kürzer oder länger, je nach Ofen, die Plätzchen sollten nicht zu dunkel werden.
Auf einem Küchenrost erkalten lassen und luftdicht aufbewahren.
Eine Portion ergibt ca. 80 Plätzchen.
Tipp: Unter die Hälfte des Teiges 1 TL Kakaopulver geben, dann gibt es auch Schokoplätzchen.

Uromas Vanillekipferl




Zutaten:
-250 g    Mehl
-210 g    Butter
-100 g    Mandeln, gemahlen
-80 g    Zucker
-2 Pck.    Vanillezucker
-1 Pck.    Puderzucker, zum Wenden
-2 Pck.    Vanillezucker, zum Wenden



Zubereitung:
Die Zutaten für den Teig gut miteinander verkneten. Anschließend in Folie gewickelt 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
In der Zwischenzeit den Puderzucker in eine große, verschließbare Schüssel sieben und mit zwei Päckchen Vanillezucker vermengen. Die verschließbare Schüssel ist deshalb so wichtig, weil man evtl. Reste für die nächste Portion Vanillekipferl wieder verwenden kann.
Den Kipferlteig zu Rollen mit einem ungefähren Durchmesser von 4 cm formen. Danach in ca. 1 - 2 cm dicke Scheiben schneiden. Aus diesen Scheiben die Kipferl formen und nicht zu eng aneinander auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im Umluftherd bei 175°C ca. 20 Minuten backen. Wenn die Kipferl beginnen zu bräunen, sind sie gut.
Die Kipferl nun etwa 3 Minuten kühlen lassen. Dann in die vorbereitete Puderzuckermischung legen und von allen Seiten darin wenden. Sind sie jetzt noch zu warm, zerbrechen sie sehr leicht; sind sie zu kalt, haftet der Puderzucker nicht mehr gut. Am besten immer wieder probieren, ob sie schon fest genug sind.
Tipp: Die Bleche am besten einzeln backen, da sie sonst zu stark abkühlen und man mit dem Wenden nicht nachkommt.
In einer Blechdose sind die Kipferl ca. 6 Wochen haltbar.

Lebkuchen aus Milchbrötchen




Zutaten:
-8  Brötchen, (Milchbrötchen)
-350 ml    Wasser
-350 g    Zucker
-3 große Eier
-1 Pck.    Lebkuchengewürz
-1 Pck.    Backpulver
-100 g    Aprikosen, getrocknete
-100 g    Backpflaumen
-300 g    Mandeln oder Haselnüsse, gemahlen
-100 g    Mandeln, gehackte
-40     Oblaten, große
-Puderzucker
-Rum



Zubereitung:
Die Milchbrötchen (kann man in jedem Discounter kaufen, sind abgepackt) zerpflücken und in dem Wasser einweichen.
Zucker und Eier cremig aufschlagen und nach und nach Lebkuchengewürz, Backpulver, Nüsse, Mandeln und Backpulver unterrühren. Das Trockenobst in sehr kleine Stücke schneiden (ich nehme dazu eine Küchenmaschine), ebenfalls unterrühren und die eingeweichten Brötchen mit dem Knethaken unterarbeiten (vorher nicht ausdrücken!).
Den Teig mit einem Esslöffel auf die Backoblaten geben und bei 180°C Umluft ca. 20 Minuten backen.
Noch heiß mit einer dick angerührten Puderzucker-Rum-Glasur bestreichen, dann auskühlen lassen.
Die Lebkuchen schmecken bereits frisch, aber noch besser, wenn man sie in einer gut schließenden Dose 2-3 Wochen aufbewahrt.
Dieses Rezept ist dem bekannten Lebkuchenrezept, in dem Butterhörnchen verwendet werden, recht ähnlich, kommt jedoch mit weit weniger Zucker (ist aber wirklich süß genug!) und Nüssen/Mandeln (und damit Fett) aus und ist durch die Verwendung der preiswerten Milchbrötchen auch noch erheblich kostengünstiger.

Café latte Kekse




Zutaten:
-300 g    Mehl
-150 g    Butter
-1 Eier
-3 EL Kaffee, starker, kalter
-75 g Zucker
-200 g Kuvertüre, weiße
-50 g Sahne
-25 Stücke Konfekt, (Mokkabohnen)
-1 TL Kakaopulver



Zubereitung:
Aus Mehl, Butter, Ei, Kaffee und Zucker einen Mürbeteig kneten und 1 Stunde kalt stellen.
Inzwischen Kuvertüre hacken. Sahne aufkochen und vom Herd ziehen. Kuvertüre zufügen und glatt rühren. Auskühlen lassen.
Aus dem Teig runde Kekse austechen und bei 175° C ca. 10-12 Min backen.
Nach dem Auskühlen die streichfeste Kuvertüre-Creme, bis auf 4 EL, auf die Hälfte der Kekse streichen und mit den restlichen Keksen belegen. Rest Creme in die Mitte der Kekse geben und mit Mokkabohnen belegen. Mit Kakao bestäuben.

Butterbrote




Zutaten:
-150 g    Butter
-2 Stk    Eigelb
-200 g    geriebene Bitterschokolade
-200 g    grob geriebene Nüsse
-200 g    Mehl
-200 g    Zucker
Zutaten für die Glasur
-1 Prise    Staubzucker
-2 Stk    Eigelb



Zubereitung:
Mehl und Butter verbröseln, dann möglichst rasch die geriebene Schokolade, die geriebenen Nüsse, Eigelb und Zucker beigeben und (am besten mit Hilfe einer Küchenmaschine) zu einem weichen Teig verkneten.
Den Teig in eine 5-6 cm dicke Rolle formen und im Kühlschrank ca. 30 Minuten rasten lassen. Danach aus der Rolle 1/2 cm breite Stücke abschneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen - bei 160 Grad ca. 20-25 Minuten backen.
Für die Keks-Glasur Eigelb mit Staubzucker zu einer dicklichen Masse verrühren und die ausgekühlten Kekse damit bestreichen.